Rauchen schadet der Gesundheit - Warum rauchst Du trotzdem?


Jeder weiß, das Rauchen der Gesundheit schadet. Spätestens seit auf den Zigarettenpackungen gruselige Bilder von schwarzen Lungen, herausgefallenen Zähnen und aufgeschnittenen Luftröhren zu sehen sind. Raucher sind Meister der Verdrängung. Du weißt genau, wie gefährliche Rauchen ist, blendest die gesundheitlichen Risiken aber einfach aus, wenn Du eine rauchst. Mit diesem Artikel wollen wir Dir nochmals bewusst machen, wie und warum Rauchen Deiner Gesundheit schadet und sich ein Rauchstopp auf jeden Fall lohnt.

von Janine Mast


Tabakrauch schädigt nahezu jedes Deiner Organe

Eine Zigarette ist quasi eine kleine Chemiefabrik, die angeworfen wird, wenn Du sie anzündest. Sind dabei selbst gedrehte Zigaretten gesünder? Nein, es spielt keine Rolle, ob Du die Zigaretten selbst drehst oder die "Fertigen" kaufst. In der Zigarette selbst und durch die Verbrennung entstehen unzählige gesundheitsschädliche Stoffe, die Du Dir mit jedem Zug tief in die Lunge inhalierst. Dass das an Deiner Lunge, aber auch an Deinem gesamten Körper nicht spurlos vorbei geht ist einleuchtend. Fast jedes Deiner Organe ist betroffen. Dass Rauchen zu einer Raucherlunge führen, sowie das Herz und die Gefäße schädigt, wissen die meisten. Was auch interessant ist, Rauchen haben mehr postoperative Schäden zu erwarten. Aber wusstest Du auch, dass Rauchen Deine Haut und Dein Immunsystem negativ beeinflusst? Selbst Rauchen und Infektionen hängen zusammen. So treten bakterielle Infektionen wie Erkältungen treten durch das Rauchen häufiger auf. Oder wusstest Du, dass Rauchen die Augen, den Zahnhalteapparat, den Verdauungstrakt, das Skelett, die Geschlechtsorgane und sogar Deine Fruchtbarkeit schädigt. Doch, dass auch Rauchen und Demenz in unerwünschter Weise zusammenhängen, weiß fast keiner. Forscher haben Hinweise: Durch Rauchen wird das Gehirn nachhaltig beeinflusst. Desweiteren zeigen Studien auch: Tägliches rauchen macht dicker

Auch in der Mundhöhle richtet der Tabakrauch gehörige Schäden an. Neben Mundgeruch, verfärbten Zähnen, vermindertem Geruchs- und Geschmackssinn erhöht Rauchen deutlich das Risiko für eine entzündliche Erkrankung des Zahnhalteapparates (Parodontitis), die nach und nach zum Herausfallen von Zähnen führt. Dass Zigarettenrauch krebserregende Stoffe enthält ist lange bekannt. Da der Mund- und Rachenraum im direkten Kontakt mit dem giftigen Rauch steht ist das Risiko für Tumore im Mundraum, Kehlkopf und der Speiseröhre deutlich erhöht.


 

Besonders betroffen ist das Herz-Kreislaufsystem und die Lunge

Die über 5000 chemischen Stoffe werden zuallererst von Deiner Lunge aufgenommen. Sie lösen dort Entzündungsreaktionen aus, schädigen das Lungengewebe und verstärken die Produktion von Bronchialschleim. Die Qualmerei führt dazu, dass der Selbstreinigungsmechanisumus Deiner Atemwege geschädigt wird, da Flimmerhärchen zerstört werden die normalerweise für den Abtransport von Fremdstoffen verantwortlich sind. So brauchst Du Dich nicht zu wundern, dass über 80 % aller Lungenkrebsfälle eine Folge des Rauchens sind. Auch die chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD) entsteht fast ausschließlich durch die Qualmerei.

Zigaretten schaden dauerhaft Deiner Lunge


Rauchen führt über verschiedene Mechanismen nach und nach zur Schädigung Deiner Blutgefäße und zur Entstehung einer Gefäßverkalkung (Arteriosklerose) Deine Gefäße sind mit der Zeit also immer mehr verengt, sodass der Blutfluss vermindert und dadurch die Versorgung Deiner Organe verschlechtert ist. Aus diesem Grund hängen Rauchen und Blutdruck zusammen. Rauchen führt zu akut erhöhtem Blutdruck. Das Nikotin der Zigaretten fördert außerdem die Blutgerinnungsneigung. Dadurch steigt die Gefahr einer Thrombose – sprich dem Verstopfen eines Blutgefäßes durch ein Blutgerinnsels. Im Übrigen ist das Thromboserisiko durch die Einnahme der Pille und Rauchen besonders hoch. Verstopft das Blutgerinnsel eine Arterie in Herz oder Hirn heißt das Herzinfarkt bzw. Schlaganfall. Die bösen und schwerwiegenden Folgen sind Dir sicher bekannt. Als Raucher hast Du ein mehr als doppelt so hohes Risiko daran zu erkranken als ein Nichtraucher. Diabetes und Rauchen sind miteinander gekoppelt. So hast Du als Raucher eine deutlich höhere Wahrscheinlichkeit irgendwann an Typ-2-Diabetes zu erkranken. 

Die Gefäßverengungen beschränken sich im Übrigen nicht nur auf Herz und Hirn. Auch Deine Beingefäße können sich Schritt für Schritt verschließen – Stichwort: „Raucherbein“. Das Gewebe kann nicht mehr ausreichend mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt werden. Im schlimmsten Fall kann es zur Beinamputation kommen.


 

Faltige Haut und ständig krank? Muss nicht sein!

Irgendwie ist Deine Haut für Dein Alter schon ziemlich faltig und außerdem unschön blass und grau? Das kannst du den Zigaretten zuschreiben, die tagtäglich auch Deiner Haut schaden. Rauchen und Hautalterung hängen zusammen. Rauchen beschleunigt nicht nur Deine Hautalterung enorm, sondern beeinträchtigt auch die Wundheilung und fördert die Entstehung verschiedener unschöner und unangenehmer Hautkrankheiten wie z.B. Schuppenflechte, Akne oder Ekzeme bis hin zu Tumoren. Sorge für schönere Haut nach dem Rauchstopp!
Du fragst Dich wie der Rauch, den Du durch die Lunge inhalierst, Deine Haut schädigen kann? Das hat mehrere Gründe. Zum Einen wird durch die Verengung der Blutgefäße die Haut schlechter mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt. Zum Anderen schädigen die vielen sogenannten freien Radikale aus dem Tabakrauch die Haut, Entzündungsprozesse werden ausgelöst, zudem unterdrückt Nikotin das Immunsystem. Der Zigarettenrauch führt zu einem Abbau von Elastin und Kollagen und zu einer reduzierten Neubildung von Kollagen – jetzt weißt Du warum Deine Haut nicht mehr straff ist.
Rauchen hat einen enormen Einfluss auf Dein Immunsystem - und zwar nicht im positiven Sinne. Rauchen bei Erkältung macht definitiv keinen Sinn. Als Raucher erkrankst Du viel häufiger an bakteriellen Infektionen, vor allem Atemwegsinfektionen wie Bronchitits oder Lungenentzündung, aber z.B. auch Mittelohrenentzündungen kommen bei Rauchern wesentlich häufiger vor. Zigarettenrauch vermindert die Leistungsfähigkeit Deines Immunsystems auf verschiedenen Wegen und beeinflusst das Wachstum bestimmter Bakterien.


Wie motiviert bist Du mit dem Rauchen aufzuhören? Teste hier Deine Motivation und erhalte passende Aufhör-Tipps:

 

Verschließe Deine Augen nicht vor den Tatsachen

Rauchstopp verhindert den Gang zum Arzt


Rauchen kann nämlich tatsächlich Deine Augen verschließen. Die feinen, empfindlichen Blutgefäße in Deinen Augen werden durch den Zigarettenrauch geschädigt. Die Stoffe verursachen eine Art Entzündung in der Bindehaut, die Augen sind blutunterlaufen und jucken. Allerdings ist diese Augenreizung noch harmlos im Vergleich zu den anderen Schäden, die das Rauchen verursachen kann, wie beispielsweise die Schädigung der Netzhaut was bis hin zum Verlust des Augenlichtes führen kann. Mache also Deine Augen auf, erkenne all die negativen Folgen des Rauchens an und frage Dich warum um alles in der Welt Du Dir und Deinem Körper das antust? Du bist nicht in der Sucht gefangen – Du kannst mit dem Rauchen aufhören, wenn und wann immer Du willst. Nichtraucherprogramme, wie z.B. NichtraucherHelden.de , können Dich dabei bestens unterstützen und coachen.


 

Unerfüllter Kinderwunsch – Schwöre den Zigaretten ab

Vielleicht möchten Du und Dein Partner Kinder? Rauchen kann bei Männern zu Impotenz führen. Giftstoffe aus dem Tabakrauch beeinflussen die Blutgefäße – ihre Fähigkeit sich zu verengen und erweitern – wodurch eine Erektion erschwert wird. Neben den Erektionsproblemen beeinträchtigt das Rauchen auch die Fruchtbarkeit des Mannes. Die Giftstoffe aus den Zigaretten landen auch im Hoden, wo sie sich negativ auf die Spermienproduktion auswirken.


Als Frau sieht es nicht wirklich besser aus. Rauchen vermindert ebenfalls die Fruchtbarkeit. Zigarettenrauch stört die Hormonbildung, senkt die Konzentration der weiblichen Hormone. Er beeinträchtigt die Entwicklung von Eizellen. Außerdem wird die Einnistung der befruchteten Eizelle in der Gebärmutter erschwert, wodurch die Chance auf eine erfolgreiche Schwangerschaft sinkt. Nicht zuletzt erhöht Rauchen bei gleichzeitiger Pilleneinnahme auch das Risiko von Thrombosen & Co. 

Fazit

Die Zigarettenwerbung hat das coole Image des Rauchens geprägt. Doch eigentlich liegt es klar auf der Hand. Rauchen hat unzählige negative Folgen – weitaus mehr als jene, die in diesem Artikel vorgestellt wurden. Du bezahlst viel Geld, um Deine Gesundheit nach und nach zu ruinieren. Rauchen hat nur Nachteile. Warum rauchst Du also noch? Entscheide Dich für ein Leben in Freiheit, mit Luft zum Atmen und mehr Gesundheit. Du musst keine Angst vor dem Rauchausstieg haben – jeder kann mit dem Rauchen aufhören. Unser NichtraucherHelden-Programm unterstützt dich dabei und bereitet Dich Schritt für Schritt vor. Die Kurskosten bekommst du von fast allen Kassen komplett oder anteilig zurückerstattet. Worauf wartest Du also noch? Mit dem Rauchstopp hilfst Du nicht nur Deinem Umfeld, sondern auch Dir selbst. Denn Rauchstopp und Regeneration hängen sehr eng zusammen. 

Wie viel zahlt Deine Krankenkasse am Nichtraucher-Kurs? Je nach Kasse werden Dir bis zu 100 % der Kosten erstattet.

Hol Dir jetzt deine Rauchfrei-Tipps

Janine Mast

Janine Mast ist mit Leib und Seele Ernährungsmedizinerin. Ihr liegt es am Herzen, Menschen auf dem Weg zu einem gesunden Lebensstil zu begleiten, zu motivieren und zu unterstützen. Denn Gesundheit ist unser höchstes Gut. Zusammen mit einem Team von Lungenfachärzten und Tabakentwöhnern, Sport- und Ernährungswissenschaftlern möchte sie mit dem Online-Nichtraucherprogramm NichtraucherHelden.de möglichst vielen Rauchern den Weg in ein rauchfreies Leben ermöglichen.