Tägliches Rauchen macht dicker


„Wenn Du mit dem Rauchen aufhörst, wirst Du dick.“ Sätze wie diesen hat fast jeder Raucher, der mit dem Gedanken spielt aufzuhören, schon einmal gehört. Täglich konfrontiert mit dem gesellschaftlichen vollschlanken Schönheitsideal, scheinen ein paar Kilo mehr auf den Rippen ein unzumutbarer Nebeneffekt zu sein, der Dich vom Raucherstopp abhält. Dass jedoch ein hoher Zigarettenkonsum selbst zu einer Gewichtszunahme führen kann, wird meist nicht beachtet. Tägliches Rauchen macht dicker. Soll das wirklich wahr sein? In wie fern das Rauchen und Deine Gewichtsregulation zusammenhängen, erfährst Du hier in unserem Artikel.

von Alena Fricker


Je mehr Zigaretten geraucht werden, desto höher das Körpergewicht

In Zeiten von Social Media und permanenter Erreichbarkeit für Werbung spielt das eigene Körperbild eine große Rolle. Für viele Menschen ist eine schlanke Silhouette erstrebenswert und jedes Hilfsmittel dieses Ziel zu erreichen ist Recht. Je weniger Aufwand betrieben werden muss, desto populärer die „Methode “. So ist es auch nicht verwunderlich, dass gerade unter jungen Mädchen der Irrglaube, Rauchen helfe das Gewicht unter Kontrolle zu halten, weit verbreitet ist. Dieser Ansatz kann jedoch auch fürchterlich nach hinten losgehen. 

 

Eine österreichische Studie untersuchte den Zusammenhang zwischen dem Raucherverhalten und dem Körpergewicht, sowie der Körperzusammensetzung der Raucher. Das Ergebnis war erstaunlich: Je mehr geraucht wurde, desto höher waren auch das Körpergewicht und der Body-Mass-Index (BMI). Der BMI stellt dabei ein Maß für die Bewertung des Körpergewichts im Verhältnis zur Körpergröße dar – je höher der BMI, desto eher und verstärkter liegt Übergewicht vor. Schwere Raucher kamen laut dieser Untersuchung sogar auf ein bis zu 10 kg höheres Körpergewicht als Gelegenheitsraucher! 
Des Weiteren untersucht die Wissenschaft immer noch die Frage "Macht rauchen dicke Kinder?". Studien geben nämlich Hinweise darauf, dass die Kinder von Rauchern eher zu Übergewicht neigen als die Kinder von Nichtrauchern. 

Verlängere Dein Leben durch einen gesunden Lebensstil

Übergewichtige Raucher leben kürzer als schlanke Raucher

Generell ist zu sagen, dass Übergewicht vor allem bei starken Rauchern vertreten ist. Zusätzlich zur Gewichtszunahme sind starke Raucher ebenso häufiger von erhöhter Insulinresistenz und erhöhtem viszeralen Körperfett betroffen. Dieses Fett befindet sich im Bauchinnenrau zwischen den Organen und ist auf Grund seiner Stoffwechselaktivität besonders gefährlich. Es kann Entzündungsstoffe produzieren die unseren Körper nachteilig beeinflussen, zum Beispiel die Insulinresistenz hervorrufen. Diese gravierenden „Nebenwirkungen“ steigern bei starken Raucher das Risiko für Diabetes, das metabolisch Syndrom und somit für Herzkreislauferkrankungen. All diese Risikofaktoren spiegeln sich in einer verkürzten Lebenserwartung wieder. Bei übergewichtigen Rauchern verkürzt sie sich um ganze 13 Jahre gegenüber schlanken Rauchern. Diese zum Teil gravierenden Unterschiede lassen sich laut Studie auf einen generell ungesünderen Lebensstil von starken Rauchern zurückführen.

 

Raucher führen generell einen ungesünderen Lebensstil als Nichtraucher

Raucher machen im Durchschnitt weniger Stunden Sport pro Woche, schlafen im Schnitt weniger und ernähren sich schlechter als Nichtraucher. Je mehr geraucht wird, desto gravierender dieser Zusammenhang! Abgesehen vom Rauchen selbst, erhöhen Übergewicht und Bewegungsmangel wiederum das Gesundheitsrisiko im Vergleich zu Nichtrauchern enorm. Dies spiegelt sich auch im Blut wieder, denn bei starken Rauchern sind meist erhöhte Entzündungswerte im Blut zu finden. Auch dies steigert das Risiko für bestimmte Volkskrankheiten enorm. 

Entscheide Dich für die gesunde Alternative - auch beim Thema Rauchen

Fazit

    • Raucher sterben im Durchschnitt 8 Jahre füher als Nichtraucher

    • Übergewichtige Raucher leben sogar 13 Jahre kürzer als schlanke Nichtraucher

    •  

Rauchen als Methode zur Gewichtsregulation zu verwenden ist ein gefährliches Unterfangen. Zum einen gibt es keine Garantie, dass nur durch Rauchen auch das Gewicht im genwünschten Bereich bleibt. Für eine erfolgreiche Gewichtsregulation sind nämlich Ernährung und körperliche Aktivität die wesentlichen Faktoren. Zum anderen ist es ein Spiel mit dem Feuer, denn die drohenden Gesundheitsrisiken durch das Rauchen sind weitaus größer als moderates Übergewicht. Spielst Du mit dem Gedanken den Schritt in das Nichtraucherdasein zu wagen, aber hast Sorgen dadurch zuzunehmen? Dann informiere dich in unserem Artikel Gewichtsfalle Rauchstopp! Wie kann man aufhören zu rauchen ohne zuzunehmen? über die Fakten und Tipps rund um das Thema. Du wirst sehen, dass sich ein Rauchstopp immer bezahlt macht. Die Gewichtszunahme nach Rauchstopp ist wenn überhaupt nur moderat, die Risikominimierung verschiedener Erkrankungen und einer geringeren Lebenserwartung dagegen aber enorm. Es gibt also keinen Hinderungsgrund endlich Nichtraucher zu werden!

 

Hol Dir jetzt deine Rauchfrei-Tipps

Alena Fricker

Alena begeistert das Thema Ernährung und Gesundheit schon seit vielen Jahren beruflich, als auch privat. Nach ihrem erfolgreichen Studium der Ernährungswissenschaft, ist sie nun in der Wissenschaft und Forschung tätig. Als Pilatestrainerin ist sie es gewohnt zu motivieren und anderen zu helfen, stets ihr Bestes zu erreichen. Ihr fachliches Wissen und ihre Motivation, selbst den healthy lifestyle -natürlich ohne Rauchen- zu leben, möchte sie hier mit euch teilen.