Rauchen und Hautalterung: Wie schädigt Rauchen die Haut und was kannst Du dagegen tun?


Rauchen erhöht das Risiko für Herzinfarkt, Schlaganfall und Krebs. Aber auch unsere Haut leidet unter dem Qualm. So beschleunigt Rauchen die Hautalterung und sorgt für Wundheilungsstörungen oder gar Hautkrankheiten. Wir zeigen Dir, wie genau Rauchen die Haut schädigt, und was gegen die runzelige Raucherhaut hilft.

von Jessica Füger


Warum ist Rauchen schlecht für die Haut?

Tabakrauch enthält zahlreiche giftige Substanzen, die die Haut schädigen. Durch das Nikotin und andere enthaltene Schadstoffe wird die Haut schlechter durchblutet und erhält weniger Sauerstoff und Nährstoffe. Außerdem sind viele freie Radikale im Tabakrauch enthalten, die wichtige Abläufe in der Hauterneuerung stören. Die optische Auswirkung: Die Raucherhaut wirkt fahl und grau. Doch nicht nur der Teint wird beeinflusst. Rauchen schädigt die Haut gleich in mehrfacher Hinsicht.
So lässt das Rauchen:

  • die Haut vorzeitig altern

  • die natürliche Wundheilung stören

  • die Entstehung von Hautkrankheiten fördern

Rauchen und Falten: Warum altert die Haut schneller, wenn man raucht?

Was passiert mit der Haut, wenn man raucht? Der Zigarettenrauch verändert den pH-Wert der Haut und zerstört den natürlichen Säureschutzmantel. Das macht die Haut anfälliger. Außerdem werden mit dem Rauchen zahlreiche freie Radikale aufgenommen, die die Hautalterung beschleunigen und Hauterkrankungen begünstigen. Auch der Fettstoffwechsel wird durch das Rauchen beeinflusst. Die Oberhaut kann nicht mehr so viel Feuchtigkeit binden und die Haut trocknet aus. Diese trockene Raucherhaut neigt wiederum vermehrt zu Falten. Das Rauchen Hautalterung begünstigt liegt besonders am Nikotin. Es hemmt die Neubildung von Kollagen in der Lederhaut und führt gleichzeitig zu einem Abbau der Kollagen- und Elastinfasern. Diese Fasern sorgen für eine straffe Haut und die nötige Elastizität. Außerdem lagert Kollagen Wasser ein, sodass die Oberhaut mit genug Feuchtigkeit versorgt werden kann. Wenn dieser Auf- und Abbauprozess durch das Rauchen aus dem Gleichgewicht gerät, wird die gesunde Hautstruktur- und Elastizität gestört. Die Folge: Die Hautalterung schreitet schneller voran und es bilden sich vorzeitig durch das Rauchen Falten und Tränensäcke. Übrigens können auch E-Zigaretten Hautalterung beschleunigen. Die Forschung zur E-Zigarette ist zwar noch nicht hinreichend abgeschlossen, aber in jedem Fall enthalten auch sie Nikotin. Dessen Wirkung auf die Hautalterung ist bekannt und damit ist auch in diesem Punkt die E-Zigarette schädlich.

 

Wusstest Du schon, dass...

  • ... nicht nur die Schadstoffe im Tabakrauch, sondern auch das Ziehen selbst an der Zigarette Falten verursacht?

  • Durch das vielfach wiederholte Spitzen der Lippen kann die Faltenbildung verstärkt werden.


Wie schnell lässt Rauchen die Haut altern?

Wenn Du eine Zigarette rauchst wird Dein Körper und damit auch die Haut schlechter mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt. Somit beschleunigt Rauchen die Hautalterung unmittelbar. Im Klartext: Das Rauchen von etwa 20 Zigaretten pro Tag lässt die Haut im Schnitt um 10 Jahre altern. Die Haut eines 40-jährigen Rauchers sieht also aus, wie die eines 50-jährigen Nichtrauchers. Dabei kann dieser Effekt durch einen ungesunden Lebensstil und Sonnenbaden noch zusätzlich verstärkt werden.

Experiment zum Rauchen: Hautalterung von Zwillingen

In Twinsburg in den USA wird jedes Jahr ein Zwillingstreffen mit knapp 2.000 Teilnehmern veranstaltet. Der ideale Schauplatz für ein Experiment und die Erforschung des Rauchens auf die Hautalterung. Die genetischen Unterschiede zwischen Zwillingen sind minimiert und daher besonders für einen Vergleich zwischen Raucherhaut und Nichtraucherhaut geeignet. Das Ergebnis: Der Haut des rauchenden Zwillings sah man das Alter deutlich stärker an - hängende Augenlider, Tränensäcke und Falten an Nase und Lippen. Der nichtrauchende Zwilling sah jeweils deutlich frischer aus und die Alterszeichen waren weniger ausgeprägt. Das Rauchen hat also einen enormen Einfluss auf unser Aussehen und lässt uns wirklich alt aussehen. Da helfen auch keine Cremes oder andere Wundermittel. Die einzige Maßnahme gegen die vorzeitige Hautalterung durch Rauchen ist und bleibt der Rauchstopp.

Weitere Folgen des Rauchens auf die Haut

Die vorzeitige Hautalterung ist nur ein Punkt der negativen Auswirkungen auf die Haut. Schließlich wird sie durch die Schadstoffe im Tabakrauch auch in der Wundheilung gestört. So verläuft der Heilungsprozess bei Rauchern deutlich schlechter, da Nikotin die Durchblutung und die Bildung notweniger Zellen für die Heilung stört. Aber auch das Risiko für Hautkrankheiten ist bei Rauchern höher. Neben trockenen Stellen und Akne können Krankheiten wie Schuppenflechte, Ekzeme und bösartiger schwarzer Hautkrebs begünstigt werden. Hier geht es dann keinesfalls mehr um optische Makel wie die bloße Hautalterung durch Rauchen, sondern um richtige gesundheitliche Probleme. Dagegen hilft nur eines: Der Rauchstopp.

 

Wie wirkt sich Rauchen auf die Haut aus?

Erholt sich die Haut vom Rauchen und wie verbessert sich die Haut nach dem Rauchen aufhören?

Die gute Nachricht: Die Haut kann sich in gewissem Maße vom Rauchen wieder erholen und wird sich nach dem Rauchstopp verbessern. Sie wird wieder ausreichend durchblutet und mit Sauerstoff versorgt. Das lässt sie frischer und rosiger aussehen. Außerdem gehen trockene Stellen zurück und rissige oder spröde Hautpartien sind Geschichte. Auch die Hautunreinheiten verschwinden, da der Eigenschutz der Haut wieder aufgebaut wird. Bakterien können jetzt schlechter in die Haut eindringen und es entstehen weniger Entzündungen. Aber ist die durch das Rauchen ausgelöste Hautalterung rückgängig zu machen? Ist durch das Rauchen aufhören die Hautalterung reversibel zu machen? Nicht ganz – die bereits entstandenen Falten gehen nicht wieder zurück. Aber die Haut altert nun wieder in ihrem normalen natürlichen Tempo. Trotzdem wirkt die Haut frischer und jünger, da sie an Farbe gewinnt und das Hautbild durch zurückgegangene Unreinheiten gleichmäßiger wirkt. Zudem gehen mit dem Rauchen aufhören Augenringe weg, wodurch das Gesicht ausgeruhter und vitaler aussieht. Auf vorher nachher Bildern wirst Du also große Unterschiede sehen.

 

„Tipp“ Damit kannst Du Deine Haut zusätzlich unterstützen:

  • gesunde und vitaminreiche Ernährung

  • ausreichende kalorienfreie Flüssigkeitszufuhr

  • feuchtigkeitsspende Hautpflege mit Inhaltsstoffen wie Urea oder Panthenol


Rauchen aufhören: Körperveränderung abseits der Raucherhaut

Nicht nur Deine Haut freut sich, wenn Du mit dem Rauchen aufhörst. Nach dem letzten Zug an der Zigarette beginnt Dein Körper sich zu regenerieren. Bereits nach 10 Minuten haben sich Puls und Blutdruck wieder normalisiert. Nach 8 Stunden ist auch der Sauerstoffgehalt in Deinem Blut wieder auf einem normalen Level. Bereits 24 h nach der letzten Zigarette beginnt Dein Herzinfarktrisiko zu sinken. Nach ein bis zwei Tagen wirst merken, wie sich Dein Geruchs- und Geschmacksinn verbessert.
Dein ganzer Körper profitiert. So sinkt Dein Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebserkrankungen mit der Zeit immer weiter ab. Auch die Raucherlunge und Symptome des Raucherhustens gehen zurück. Durch die verbesserte Ausdauer als Nichtraucher bist Du fitter und energiegeladener. Mit der Zeit wirst Du Dich immer wohler fühlen und durch die positiven Veränderungen eine höhere Lebensqualität erlangen. Neben der Lebensqualität nimmt auch Deine Lebenszeit zu. Rauchen führt nämlich zu einer Lebenszeitverkürzung von durchschnittlich 10 Jahren.

Fazit: Rauchen und Hautalterung

Eine fahle, trockene und faltige Raucherhaut ist keine Seltenheit. Schließlich beschleunigt Rauchen die Hautalterung und bringt das natürliche Gleichgewicht der Haut durcheinander. Da Rauchen Falten und schlaffe Haut begünstigt, sieht die Raucherhaut durchschnittlich 10 Jahre älter aus, als sie eigentlich ist. Mit einem Rauchstopp kann die Haut aber wieder verbessert werden. Natürlich werden die Falten nicht sofort nach dem Rauchstopp verschwinden. Aber die Haut wird besser durchblutet und mit Nährstoffen versorgt. Damit wird sie rosiger, strahlender und gesünder aussehen. Ist die durch das Rauchen verursachte Hautalterung rückgängig zu machen? Leider nein - aber sie findet zurück in ein normales Tempo. Außerdem gehen Unreinheiten zurück und das Risiko für Hauterkrankungen sinkt.

Hol Dir jetzt deine Rauchfrei-Tipps

Jessica Füger

Jessica ist studierte Ernährungswissenschaftlerin. Ihr Ziel ist es einen Beitrag zur Gesundheitsförderung und der Verhinderung von Erkrankungen zu leisten. Sie begleitet und informiert Dich gerne auf Deinem Weg in ein gesundes, rauchfreies Leben.

Kommentare

Tatjana

14.04.2020

Stimmt es auch, dass Rauchen ein Grund für unreine Haut sein kann?

NichtraucherHelden-Team

14.04.2020

Ja, das stimmt tatsächlich. Durch das Rauchen verengen sich die Blutgefäße und die Haut wird weniger stark mit Sauerstoff versorgt. Außerdem enthalten die Zigaretten viele entzündungsförderne Stoffe bzw. setzen diese frei.

Dein Kommentar dazu:



Dazu passende Artikel