Rauchen statt essen? Ein gefährlicher Trend!


Eine nicht zu verachtende Anzahl an Personen, vor allem Frauen jungen bis mittleren Alters rauchen primär um abzunehmen. Leider sitzt das Bild des schlanken schönen Rauchers seit Jahrzehnten in den Köpfen der Leute fest und wird nicht zuletzt durch die Werbung der Tabakindustrie am Leben erhalten. Zudem scheint kaum eine andere Gewichtsreduktionsmaßnahme auf den ersten Blick so einfach und bequem zu sein. Ein gefährlicher Trend. Rauchen statt essen lautet die Prämisse. Doch was ist an dem Mythos dran, dass sich durch den Glimmstängel Gewicht verlieren lässt? Was sind mögliche Folgen dieser Entscheidung? Und was kann man selbst tun, um abzunehmen ohne dabei zur Zigarette greifen zu müssen.

von Isabel Dorst


Abnehmen durch Rauchen - geht das wirklich?

Kann man durch das Rauchen abnehmen?

Prinzipiell ist das zunächst richtig. Dass Rauchen oftmals mit einer vorübergehenden Gewichtsabnahme einhergeht, liegt an mehreren Dingen: Zum Einen hemmt das Rauchen den Appetit. Grund dafür ist ein bestimmter Nikotin-Rezeptor, welcher sich an Nervenzellen im Gehirn befindet. Diese Nervenzellen setzten einen Botenstoff frei, welcher in einer Gehirnregion namens Hypothalamus ein Sättigungssignal auslöst. Zudem werden  durch das ständige Einziehen des Zigarettenrauchs die Geschmacksrezeptoren der Zunge in Dichte und Reizbarkeit verringert. Folge ist eine abgeschwächte Geschmackswahrnehmung. Außerdem konnte beobachtet werden, dass Raucher im Schnitt mehr Kalorien verbrauchen als Nichtraucher, da ihr sogenannter Grundumsatz erhöht ist. Das heißt Raucher verbrennen selbst in völliger Ruhe, allein wegen des Rauchens, mehr Kalorien. Dieser Effekt zeigt sich in relevantem Maße allerdings erst bei starken Rauchern, die mindestens 24 Zigaretten am Tag rauchen. Sie verbrennen am Tag circa 200 kcal mehr als Nichtraucher. Nichtsdestotrotz ist der gewichtsreduzierende Effekt von Zigaretten, bei den meisten Rauchern eher moderat. Problematisch ist dabei allerdings, dass dieser Effekt von den meisten Personen  gnadenlos überschätzt wird. Woran liegt das?

Gewichtszunahme nach Rauchstopp!?

Sag der Zigarette Adieu


Sicherlich kennst auch Du die Angst nach dem Rauchstopp an Gewicht zuzulegen. Vielleicht kennst Du sogar einen ehemaligen Raucher, dem es genau so ging. Zahlreiche Tipps rund um das Thema Gewichtszunahme nach dem Rauchstopp kursieren. Keine Gewichtszunahme durch Moringa? Diese Pflanze gilt als Alleskönner und soll Abhilfe schaffen. Aber ist das wirklich nötig? Schauen wir einmal genauer hinter die Beobachtung, dass einige ehemalige Raucher während ihrer Entzugsphase stark an Gewicht zulegen. Dies beruht  teilweise auf der oben beschriebenen Abnahme des Grundumsatzes. Der Grundumsatz, also der Kalorienverbrauch in Ruhe, nimmt nach dem Rauchstopp, bis zum „Normalwert“ ab. Das heißt der Grundumsatz, der durch das Rauchen künstlich erhöht war, ist wieder so wie er als Nichtraucher war.  Meistens nehmen Raucher nach ihrem Rauchstopp allerdings  mehr zu als sie durch das Rauchen verloren haben. Hierin zeigt sich auch schon der Knackpunkt. Vor allem bei starken Gewichtszunahmen ist es weitaus wahrscheinlicher, dass diese durch Essen als Ersatzbefriedigung während des Entzugs zustande kommen. Rauchstopp und essen als Ersatzbefriedigung solltest Du daher keinesfalls als Option wählen. Hierzu zählt Ersatzverhalten wie Essattacken oder ständigen Snacken als Ersatz für den Glimmstängel. Gerade, wenn Du den Rauchstopp ohne professionelle Hilfe angehst, kann es passieren, dass Du in diese Falle tappst.

  

Rauchen für oder gegen die Gesundheit?

Nehmen wir einmal an, dass Du als Raucher tatsächlich ein paar Kilo weniger auf den Rippen haben könntest. Sicherlich freut sich jeder über ein bisschen weniger Hüftspeck. Ein übergewichtiger oder gar adipöser Mensch wird aber sicherlich nicht durchs Rauchen superschlank. Dies ist ein wahnsinniger Irrglaube. Außerdem darf man nicht vergessen: die Folgen des Rauchens sind als weitaus schwerer einzuordnen als die von 2-4 zusätzlichen Kilos auf den Rippen. So ist bekannt: Rauchen und Lebenserwartung hängen leider negativ zusammen, d.h. Raucher leben deutlich kürzer als Nichtraucher. Wenn man die Risiken gegeneinander abwägt, wird man schnell merken wie paradox diese „Diätmaßnahme“ aus gesundheitlichen Aspekten ist. Man sollte auch bedenken, dass es eine Vielzahl gesunder Wege und gute Vorsätze gibt, um ein paar Kilo zu verlieren. Zum Beispiel Sport, der ohne Zigaretten wieder viel mehr Spaß macht. Mit mehr Luft und einem besseren Muskelwachstum macht das Training einfach mehr Freude. Rauchen und Muskelaufbau funktionieren nämlich schlecht gemeinsam. Dahingegen gibt es aber keine Maßnahmen oder Wundermittel, die die direkten gesundheitlichen Schäden des Rauchens wie Schlaganfall, Herzinfarkt und Lungenerkrankungen mindern können.

Wie Du gesund Gewicht verlieren kannst 

Gesunde Ernährung hält schlank

  
Es gibt viele Schrauben an denen man drehen kann und gegebenenfalls auch sollte, um sein Wunschgewicht zu erzielen bzw. zu halten. Die Zigarettenpackung gehört aber sicherlich nicht dazu. Sie macht dich kranker als Du vorher vielleicht schon warst. Bei einem starken Raucher erhöht sich der Grundumsatz um in etwa 200 kcal pro Tag. 200 kcal sind weniger als allgemein angenommen und können bei der Ernährung durch relativ kleine Tricks eingespart werden. Wie wäre es zum Beispiel mit einem frischen Obstsalat statt dem üblichen überzuckerten Fruchtjoghurt? Oder einer leckeren Rohkostplatte mit Karotten, Radieschen und Paprika mit einem Meerrettich Quark-Dip zum Filmabend, satt der Chips Tüte? Klingt doch gar nicht so übel. Auch ein halbstündiger Powerwalk erhöht den täglichen Kalorienverbrauch erheblich und ist auch auf Grund vieler weiterer gesundheitlicher Vorteile zu empfehlen. Den appetitzügelnden E?ekt, der dem Rauchen nachgesagt wird, kann man ebenso leicht mit gesunden Mitteln erreichen. Seien es kleine gesunde Snacks wie Gemüsesticks zwischen den Mahlzeiten, regelmäßig ein Glas Wasser zu trinken, oder Kaugummi zu kauen. Die Möglichkeiten gesund abzunehmen sind beinahe endlos und auf jede Person individuell abstimmbar.

Fazit

Brauchst Du Unterstützung beim Rauchausstieg? Unser Krankenkassen-zertifiziertes Online-Programm kann Dir dabei helfen.

 
Von Zigaretten als Diäthilfe ist aus gesundheitlichen Gründen strikt Abstand zu nehmen. Rauchen Gesundheit passen generell nicht zusammen. Auch wenn die Option Rauchen zum Abnehmen zu nutzen auf den ersten Blick bequem und einfach erscheint. Eine Gewichtsabnahme sollte immer auf einer Lifestyle Änderung aufbauen, insofern sie gesund und langfristig sein soll. Dies bedeutet mehr Bewegung, gesündere Ernährung und das Besiegen des inneren Schweinehunds. Schnelle Lösungen wie das Rauchen, Diätpillen oder Crash Diäten sind keine nachhaltige Lösung, um abzunehmen. Eine schrittweise, gut durchdachte und nachhaltige Verbesserung der beiden Faktoren Bewegung und Ernährung verspricht den besten langfristigen Erfolg sowie Gesundheit. Wie Du einen solchen Lifestylewandel einfach und nachhaltig gestalten kannst, zeigt Dir zum Beispiel das Stufenprogramm RendoFit. Es begleitet Dich Schritt für Schritt bei Deiner Reise zu einem gesunden und aktiven Lifestyle.

Hol Dir jetzt deine Rauchfrei-Tipps

Isabel Dorst

Isabel ist Biologin und Ernährungswissenschaftlerin. Durch ihre akademische Ausbildung kennt sie sich mit den Gefahren eines ungesunden Lebensstils, zu dem das Rauchen nun mal auch gehört, gut aus. Mit diesem Wissen möchte sie Menschen dabei helfen gesündere Entscheidungen zu treffen und ihren Weg in ein gesundes, zufriedenes Leben zu finden. Gesunde Ernährung, Yoga und ein healthy lifestyle spielen bei ihr auch privat eine große Rolle. Sie gibt Ihre Tipps und Ihr Know-How zum Thema Gesundheit und Lebensstil gerne an Dich weiter.