Zigarettenfilter - ökologische Zeitbombe?


Jeder kennt sie: die Zigarettenfilter. Sie stellen das Mundstück von Zigaretten dar und sollen die gesundheitsschädlichen Inhalts- bzw. Giftstoffe, die bei jedem Zug an der Zigarette eingeatmet werden, reduzieren. Stimmt das denn auch oder ist dies bloß ein Trugschluss? Wir gehen dem nach und erläutern euch alle Facts zu den kleinen „Filtern“ in der Zigarette.

von Pia Dreiner


750.000 Tonnen Filter pro Jahr!

Laut der Weltgesundheitsorganisation rauchen die Milliarden Raucher weltweit rund 5,6 Billionen Zigaretten pro Jahr. Die dabei übrigbleibenden Kippen findet man zahlreich auf deutschen Straßen. Das Institut für Landschaftsökonomie und Ressourcenmanagement der Justus-Liebig-Universität fand heraus, dass von den 5,6 Billionen gerauchten Zigaretten pro Jahr, 4,5 Billionen Zigarettenstummel nicht sachgemäß im Müll entsorgt, sondern einfach auf den Boden geschnippt werden. 30-40 % des in Städten und Stränden am Boden liegenden Mülls besteht aus diesen kleinen Zigarettenfiltern. Würde man diese Massen an Zigarettenstummeln zusammentragen und wiegen, so würde ein Gewicht von 750.000 Tonnen in einem Jahr entstehen. Zum Vergleich: ein ausgewachsener Blauwal (bis zu 33 m lang) wiegt etwa 200 Tonnen.

 

Funktionsweise der Zigarettenfilter

Die Filter in den Zigaretten werden aus Cellulose hergestellt, welches aus Holz gewonnen wird. Durch verschiedene chemische Prozesse wird aus der Cellulose Celluloseacetat hergestellt. Durch seine Eigenschaften soll der Zigarettenfilter die Giftstoffe, die beim Verbrennen der Zigaretten entstehen, herausfiltern, sodass diese nicht in die Lunge geraten. Der Filter kann die krebserregenden und toxischen Wirkungen der vielen Inhaltsstoffe Deiner Zigarette jedoch nur eingeschränkt reduzieren. Meistens wird dadurch zudem der Geschmack beeinflusst, was viele Raucher dazu verleitet, den Filter wegzulassen. Dies erhöht natürlich enorm das gesundheitsschädliche Risiko! Zudem besitzt der Filter eine Art Kühlungsfunktion, damit das sehr heiße Gas beim Verbrennen nur noch leicht erwärmt die Mundhöhle erreicht und damit besonders tief inhaliert werden kann.

 

Zigarettenfilter – Billionen in Städten und an Stränden!

Zigarettenfilter sind regelrechte Chemieschleudern. Nicht nur beim Herstellungsprozess gelangen zahlreiche Chemikalien in den Filter, um diesen besonders robust zu machen. Auch von den bis zu 4000 unterschiedlichen chemischen Stoffen, die in einer Zigarette enthalten sind, bleibt eine Vielzahl nach dem Rauchen im Zigarettenstummel zurück. Das traurige ist, dass dadurch Zigarettenfilter nur schwer natürlich abgebaut werden können. Bis zu 15 Jahre kann es dauern, bis ein Zigarettenfilter in der freien Natur verrottet ist. 

Zigarettenstummel zerstören die Umwelt

Gefahr für Natur und Tiere!

Rauchen schadet - vom Tabakanbau bis zum Zigarettenkonsum. Es ist nicht nur so, dass die Billionen kleiner Zigarettenstummel das Erscheinungsbild von Städten, Stränden und der Naturlandschaft schädigen. Was viele nicht bedenken, Vögel und Meerestiere können die weggeworfenen Filter nicht oder nur schwer von Nahrung unterscheiden. So kommt es häufig vor, dass die Tiere die Filter verschlucken und dadurch verhungern. Auch im Wasser lassen sich Spuren der Filter nachweisen. Dabei schwimmen diese nicht nur in großen Massen im Meer umher, sondern durch sie gelangen auch zahlreiche Giftstoffe ins Wasser. Besonders die kleinen Wassertiere haben mit den Chemikalien zu kämpfen. So reicht bereits ein Filter in einem halben Liter Wasser, um die Hälfte der sich darin befindenden Fische zu töten. Das geringe Gewicht und die rundliche Form der Zigarettenfilter machen sie zusätzlich anfällig für Wind und Wasser, sodass sie schnell und einfach in offene Gewässer und das Abwassersystem gelangen.

 

Eine ökologische Alternative?

Wenn man partout nicht mit dem Rauchen aufhören kann, sich aber der Umwelt zuliebe ökologisch besser verhalten möchte, so kann man auf Zigaretten mit ökologischen Filtern zurückgreifen. Einige Firmen produzieren und werben mittlerweile mit Produkten, die ihre Filter ohne Plastikanteile herstellen. Hier kommen beispielsweise Naturfasern wie Baumwolle, Hanf, Flachs und Holz zum Einsatz. Glaubt man den Versprechen der Hersteller, so verrotten diese Art von Zigarettenfiltern bereits nach einem Monat auf natürliche Weise. In Deutschland sind solche Filter bislang nur lose erhältlich, sodass die Zigarette selbst gedreht werden muss. Fertige Zigaretten sind hier noch nicht auf dem Markt. Doch selbst diesen ökologischeren Filtern bleibt eins gemein: die giftigen Inhaltsstoffe, die beim Rauchen entstehen, bleiben erhalten! So können sie die Gesundheitsgefahr weder für den Raucher noch für seine Umwelt reduzieren. 

Die erste Lösung?

Der erste Schritt ist eine ordentliche Entsorgung der Zigarettenstummel. Sie gehören weder auf den Boden oder in den nächsten Gully, noch in die Biotonne oder den Kompost. Durch das Entsorgen in den Restmüll wird zwar die Anzahl der Stummel nicht reduziert, jedoch gelangen so weniger von ihnen in die Umwelt und Natur.

Schütze dich und deine Umwelt - werde rauchfrei

 

Die beste Lösung?

Mit dem Rauchen aufhören! Natürlich bist Du nur einer von Millionen von Menschen, aber schon Du kannst einen großen Schritt für die Umwelt und die Tiere auf dieser Welt tun! Begehe Deinen individuellen Nichtraucher Plan. Sag' dem Glimmstängel „goodbye" und trage dazu bei, dass auf der Welt weniger Zigarettenfilter umherfliegen! Du weißt nicht, wie? Wir helfen Dir dabei! Schau‘ Dir doch mal unsere Beiträge und Blogs auf Nichtraucherhelden.de und melde Dich bei uns! Wir unterstützen und begleiten Dich dabei, rauchfrei zu werden und einen gesunden und zudem ökologischen Lebensstil zu erreichen!

Hol Dir jetzt deine Rauchfrei-Tipps

Pia Dreiner

Pia beschäftigt sich in ihrer beruflichen und sportlichen Laufbahn mit Themen rund um Fitness und Gesundheit. Ihr fachlich fundiertes Wissen hierzu sammelt sich in ihrem aktuellen Masterstudium der Sportwissenschaften und ist so immer auf dem neuesten Stand der Wissenschaft. Dieses Wissen möchte sie mit euch teilen und euch so auf dem Weg in ein gesundes, rauchfreies Leben beraten und unterstützen.