Rauchen und Umwelt - zerstört es unsere Welt?


Du sitzt draußen auf einer Parkbank und zündest Dir gemütlich Deine Zigarette an. Du genießt die Zeit außerhalb Deiner vier Wände und nutzt die Raucherpause als Gelegenheit Zeit in der Natur zu verbringen. Eigentlich keine schlechte Sache denkst Du Dir vielleicht? Aber ganz so einfach ist es leider nicht. Hast Du Dich schon einmal gefragt wo Deine Zigaretten, die Du am Kiosk um die Ecke kaufst, überhaupt herkommen und wie sie entstehen? Was alles passiert bis Du Deine Zigarettenschachtel in Händen hälst und was Rauchen und Umwelt verbindet, fragt sich kaum jemand. In diesem Artikel möchten wir Dich darüber informieren welche ökologischen Folgen das Rauchen für die Umwelt hat.

von Alena Fricker


Rauchen und Umwelt - zerstört es unsere Welt?


Nitrat-Dünger aus dem Tabakanbau belastet das Grundwasser

Der Tabak in Deinen Zigaretten stammt mit hoher Wahrscheinlichkeit aus Malawi. Das kleine ostafrikanische Land ist mittlerweile einer von fünf Hauptproduzenten in der Tabakindustrie. Rund vier Fünftel der Menschen verdienen ihr Geld direkt oder indirekt mit dem Anbau von Tabak. Dabei ist das Land nicht einmal halb so groß wie Italien. Da ist es kein Wunder, dass es in Malawi mittlerweile ganze Landstriche gibt, auf denen fast nichts mehr wächst. Bis eine Tabakpflanze ertragsreich ist, sind eine ganze Menge Pestizide, Dünger und Ressourcen notwendig. Grund dafür ist die Produktion des Giftstoffes Nikotin in den Blättern der Tabakpflanze anzuregen. Die Pflanze schützt sich damit vor Fressfeinden. Um die Produktion dieses natürlichen Schutzes anzuregen, werden die Pflanzen mit großen Mengen Nitrat gedüngt. Dieses gelangt so allerdings in die Flüsse und das Grundwasser. Wird Nitrat von Menschen oder Tieren aufgenommen kann es vom Organismus zu krebserregenden Verbindungen umgewandelt werden. In großen Mengen ist dies also sehr gefährlich.

Du bist "Meister" im Ausreden finden? Dann mache hier den Ausredencheck und lache über Deine kreativen Ausreden:

 

Desweitern benötigt die Tabakpflanze Unmengen an Nährstoffen. Sie entzieht dem Boden bis zu fünfmal mehr Nährstoffe als andere Nutzpflanzen wie Reis oder Mais. Somit sind die Böden schon nach wenigen Anbauperioden so ausgelaugt, dass auf ihnen nichts mehr wächst. Die Tabakbauern ziehen weiter und roden den nächsten Waldabschnitt. Was das alles für das Anbauland bedeutet, kannst Du Dir sicherlich ausmalen. Zusammengefasst kann man sagen: Rauchen schadet vom Tabakanbau bis zum Zigarettenkonsum. 

Tabakanbau laugt die Böden aus

Urwaldrodung für den Tabakanbau 

Doch nicht nur für den Anbau werden große Mengen an Urwäldern abgeholzt. Auch zur Trocknung werden die wertvollen Urwaldbäume gefällt. Laut einer Studie des Deutschen Krebsforschungszentrum sind für das Trocknen von einem Kilo Virginia-Tabak acht Kilo Holz nötig! Zwar haben sich bereits einige große Tabakkonzerne dazu verpflichtet neue Bäume zu pflanzen, doch dies ist eher nur ein Tropfen auf einen heißen Stein. Denn meist werden Eukalyptusbäume, die schnell und einfach wachsen, gepflanzt. Diese entziehen dem Boden mit ihren tiefen und weiten Wurzeln große Mengen an Wasser. All diese Faktoren führen dazu, dass die Waldflächen schwinden und die Flüsse im kahlen Boden versickern. Das konntest Du Dir vielleicht schon denken oder hast es irgendwo schon mal gehört. Aber was geht Dich die weit entfernte Welt an? Da es Dich nicht direkt betrifft, lässt es sich recht schnell wieder vergessen oder verdrängen. Aber was wäre, wenn Du in diesen Ländern leben müsstest? Und was ist, wenn auch Du in Form des drohenden Klimawandels von den Waldrodungen mehr betroffen bist als Du vielleicht denkst? Sicherlich wollen wir alle auch für unsere Kinder und Kindeskinder noch eine lebens- und liebenswerte Welt aufrecht erhalten. Hierzu sollte jeder Einzelne seinen Beitrag leisten. 

 

Giftstoffe aus Zigarettenstummeln gelangen auf unseren Teller

Zigarettenfilter - gefährlicher als man denkt

 
Außerdem gibt es auch ökologische Konsequenzen, die sich noch viel direkter auf Dich auswirken. Eine Hauptrolle spielt hier der Zigarettenfilter, der Dich vor giftigen Substanzen in der Zigarette schützen soll. Hat er seinen Job erledigt, wird er weggeworfen. Nicht selten leider achtlos auf die Straße oder in die Natur. Die giftigen Inhaltsstoffe Deiner Zigarette, wie Arsen, Cadmium und weitere Schwermetalle gelangen so in die Umwelt und ins Tierreich. Gelangen die Giftstoffe ins Grundwasser werden sie mit der Zeit ins Meer geschwemmt. Dort werden sie über die Nahrungskette von Fischen, wie Thunfisch, aufgenommen, der dann wiederum auf Deinem Teller landet. Doch auch im nächsten Mittelmeerurlaub ist es sehr wahrscheinlich beim Baden im Meer auf Zigarettenkippen oder Schachteln zu treffen. Laut UN-Umweltprogramm stammen 40% des Mülls in den Weltmeeren aus Kippen und Verpackungen. Ans Land geschwemmt und achtlos in die Natur geworfen, machen sie den größten Anteil des Mülls an Stränden weltweit aus. Dies ist besonders kritisch, da es viele Jahre dauert bis die Filter verrotten.

Brauchst Du Unterstützung beim Rauchausstieg? Unser Krankenkassen-zertifiziertes Online-Programm kann Dir dabei helfen.

 

Fazit

Der Griff zur Zigarette hat beachtliche Folgen für die Umwelt. Wenn man sich fragt, was denken Nichtraucher über Raucher, so kommt man oft zum Schluss, dass sie als Umweltsünder und Egoisten gegenüber ihrem Umfeld eingestuft werden. In vielen Schwellenländer hat die durch Tabakanbau verursachte Umweltverschmutzung bereits spürbare Formen angenommen. Gerodete Urwaldflächen und ausgetrocknete Flüsse haben auch Auswirkungen auf das Klima in Deutschland. Denk das nächste Mal also darüber nach und wirf Deine Kippe nicht in die Natur. Künftige Generationen sollen nicht darunter leiden müssen, dass Zigaretten nicht entsprechend entsorgt werden. Auch Du als Konsument hast eine Verantwortung. Möchtest Du dieser nachkommen und die Umweltverschmutzung durch das Rauchen nicht weiter fördern? Dann werde jetzt Mitglied der Nichtraucherhelden und schlag ein neues Kapitel als erfolgreicher Nichtraucher auf.
 

Hol Dir jetzt deine Rauchfrei-Tipps

Alena Fricker

Alena begeistert das Thema Ernährung und Gesundheit schon seit vielen Jahren beruflich, als auch privat. Nach ihrem erfolgreichen Studium der Ernährungswissenschaft, ist sie nun in der Wissenschaft und Forschung tätig. Als Pilatestrainerin ist sie es gewohnt zu motivieren und anderen zu helfen, stets ihr Bestes zu erreichen. Ihr fachliches Wissen und ihre Motivation, selbst den healthy lifestyle -natürlich ohne Rauchen- zu leben, möchte sie hier mit euch teilen.