Weltnichtrauchertag 2021 - Commit to Quit


„Rauchen kann tödlich sein“ – diesen Spruch hat jeder schon einmal auf der Zigarettenpackung gelesen. Trotzdem rauchen weltweit über eine Milliarde Menschen und nehmen dieses Risiko in Kauf. Zum Weltnichtrauchertag wird daher jedes Jahr unter einem bestimmten Motto auf die Gefahren des Tabakkonsums aufmerksam gemacht.

von Larissa Hillenbrand


Wann ist der Weltnichtrauchertag?


Jedes Jahr ist am 31. Mai Weltnichtrauchertag. Dieser Tag wird seit 1987 von der Weltgesundheitsorganisation WHO ausgerufen.


Was ist der Weltnichtrauchertag?

Jedes Jahr wird am Weltnichtrauchertag unter einem bestimmten Motto über die Gefahren und Folgen des Rauchens sowie Hilfsangebote aufgeklärt. Die wichtigsten Initiatoren in Deutschland sind das Aktionsbündnis Nichtrauchen e.V. und die Deutsche Krebshilfe. Es werden beim Weltnichtrauchertag Aktionen für jede Altersgruppe angeboten. Mit Informationsmaterial werden über die Risiken des Rauchens und den verheerenden gesundheitlichen Folgen aufgeklärt. Auch politische Statements und Forderungen werden an politische Vertreter und an die allgemeine Öffentlichkeit gerichtet. Die Bedeutung des Weltnichtrauchertags ist groß – viele Raucher werden zum Nachdenken angeregt und auch der Nichtraucherschutz wird vorangebracht.


Weltnichtrauchertag 2021 – Motto und Intention

Das Motto für den Weltnichtrauchertag 2021 lautet „Commit to Quit“, also „Sag ja zum Rauchverzicht“. Ziel dieser Kampagne ist es die Raucher zum Rauchen aufhören zu ermutigen und mit einem größeren Hilfeangebot zu unterstützen. Dabei stehen besonders neue und digitale Lösungen im Mittelpunkt. Es sollen Raucherentwöhnungsangebote leichter zugänglich gemacht werden. Außerdem soll das Bewusstsein für die Tricks der Tabakindustrie geschärt werden. Die Tabakwerbung der Zigarettenindustrie spricht besonders die Zielgruppen an, die noch zu den Nichtrauchern gehören. Das sind vor allem Jugendliche. Mit jungen, charismatischen und sportlichen Werbefiguren wird eine falsche Wirkung der Zigaretten speziell an Jugendliche kommuniziert. Die Werbung mit schönen und energiegeladenen Menschen suggeriert, dass Tabakprodukte erfolgreich und attraktiv machen. Doch dem ist nicht so – Rauchen ist nach wie vor ungesund und es drohen zahlreiche Folgeerkrankungen.

 

Wusstest Du schon, dass...

  • ... Raucher im Schnitt 10 Jahre weniger leben?

Zugang zu Entwöhnungshilfen soll erleichtert werden

Kernthema des Weltnichtrauchertags 2021 ist es, nicht nur über die Gesundheitsgefahren aufzuklären, sondern auch dass der Zugang für alle aufhörwilligen Raucher einfacher gemacht wird. Es soll ein breites Angebot an Entwöhnungsmöglichkeiten geben, damit jeder Raucher, der aufhören möchte, eine Unterstützung finden kann. Die WHO fordert, dass alle Länder mehr für die Raucherentwöhnung tun sollen. Besonders die mobilen Technologien sollen gefördert werden, um den Zugang zu schwer erreichbaren Bevölkerungsgruppen zu verbessern.

 

Übrigens:

  • Mehr als jeder zweite Raucher möchte eigentlich aufhören oder hat es bereits versucht.

Digitale Lösungen sollen beim Rauchen aufhören helfen

Die WHO fördert bereits den Zugang zu digitalen Beratungsangeboten. Dabei hat sich die Organisation mit verschiedenen Technologienunternehmen zusammengeschlossen, um mithilfe von Chatbots und digital erreichbaren Gesundheitsfachkräften, die Raucher auf ihrem Weg zum Nichtraucher zu unterstützen. Digitale Entwöhnungsprogramme oder Nichtraucherkurse bieten viele Vorteile: Sie sind kostengünstig, niederschwellig und können zeitlich sowie örtlich flexibel eingesetzt werden. Das Programm von NichtraucherHelden.de ist ein solches Onlineangebot zur Raucherentwöhnung. Hier werden die Raucher mittels Video-Coaching, hilfreichen Übungen und viel Motivation ideal auf den Rauchstopp vorbereitet. Auch darüber hinaus werden sie begleitet, um den Erfolg zu sichern. Mit den richtigen Strategien und Ablenkungsmöglichkeiten auf verhaltenstherapeutische Basis wird das eigene Rauchverhalten analysiert und langfristig verändert. Außerdem gibt es in der App jede Menge nützliche Gadgets und eine hilfsbereite Community, die bei jedem Problem zur Seite steht. Außerdem ist das Programm krankenkassenzertifiziert, sodass die Krankenkassen bis zu 100% der Kosten übernehmen.

Vorteile digitaler Entwöhnungsprogramme


Langfristig Nichtraucher werden

Um langfristig rauchfrei zu werden, musst Du Dein Verhalten ändern. Das Rauchen war schließlich jahrelang fester Bestandteil Deines Alltags. Viele täglichen Situationen, wie der erste Kaffee oder das Warten auf den Bus, sind fest mit dem Rauchen gekoppelt. Diese Verbindung muss aufgelöst und die Zigarette mit gesünderen Alternativen ersetzt werden. So entstehen neue Routinen und neue Alltagsrituale, sodass gar kein Platz mehr für die Zigarette da ist.
Damit kannst Du die Zigarette ersetzen und Dich ablenken:

  • ein Glas Wasser trinken

  • mit einem Freund telefonieren

  • eine Runde um den Block gehen

  • Kaugummi kauen

  • Zeitung lesen

  • Atem- oder Entspannungsübung machen

  • Nichtraucher-App nutzen

  • Stressball kneten

Finde für jede Rauchsituation eine passende Alternative. So gehst Du beispielsweise nach dem Essen eine Runde um den Block, anstatt die „Verdauungszigarette“ zu rauchen oder machst eine kurze Entspannungsübung. Du musst Dein Verhalten also langfristig ändern, um wirklich nachhaltig Nichtraucher bleiben zu können.

Fazit:

Der Weltnichtrauchertag klärt jedes Jahr unter einem anderen Motto über die Risiken rund um das Thema Tabakkonsum auf. Mit verschiedenen Aktionen wird für jede Altersgruppe etwas geboten und auch politische Vertreter angesprochen. Aufhörwillige Raucher sollen dabei besonders unterstützt werden und einen leichten Zugang zu Hilfsangeboten und Informationsmaterial erhalten.

Hol Dir jetzt Deine Rauchfrei-Tipps


Larissa Hillenbrand

Larissa ist studierte Medienwirtschaftlerin und Kommunikationsexpertin. Das Thema Gesundheit liegt ihr am Herzen und damit auch ein rauchfreies Leben. Sie begleitet Dich im Magazin auf dem Weg zum Nichtraucher und zum gesunden Lifestyle.

Kommentare

Tatjana

23.03.2020

Findet der Kurs dann auch in der App statt? Oder auf der Website?

NichtraucherHelden-Team

23.03.2020

Hallo Tatjana, den Kurs kannst du vollständig in der App absolvieren! Du kannst ihn aber auch auf der Website machen. Beides ist möglich.

Diana WürdegernemitdemPassivrauchenaufhören

21.05.2021

sehr gerne würde ich mit dem Passiv-Rauchen im eigenen 1-Zimmer-Appartment - ich wohne ALLEINE! - aufhören. Habe gerade Kässpatzen mit sehr vielen Zwiebeln gebraten, um den Zigarettenrauch der Nachbarn, der in meine Wohnung eindringt, zu „übertönen“. Auf das Lüften habe ich heute witterungsbedingt verzichtet, sonst wird’s mir zu kalt^^. Sehen Sie gegebenenfalls noch andere - preiswerte! - Möglichkeiten für mehr Nichtraucherschutz in der eigenen Wohnung? Meine Gesundheit wird stark beeinträchtigt (1-2-tägige Migräneanfälle inkl. Übelkeit, Kopfschmerzen, verstopfte Nebenhöhlen, Schlafstörungen). Besten Dank im Voraus! Mit freundlichen Grüßen

NichtraucherHelden-Team

25.05.2021

Das ist natürlich sehr ärgerlich! Da hilft nur das Gespräch mit dem Verursacher und mehr Rücksichtsnahme. Ansonsten bleibt nur gutes Durchlüften und ggf. die Absprache mit dem Vermieter.

Dein Kommentar dazu:



Dazu passende Artikel