Frau mit Smartphone
Nichtraucher werden durch eine Nichtraucher App?

Möchtest Du mit dem Rauchen aufhören und weiß nicht, wie Du es anstellen sollst? Dann bist Du sicher nicht alleine. Den meisten Rauchern geht es früher oder später so. Doch leider ist es oft nicht einfach den inneren Schweinehund zu überwinden und einen Aufhörversuch zu starten bzw. nach der erfolgreichen Raucherentwöhnung auch auf Dauer rauchfrei zu bleiben. Kleine Helferlein in Form von Smartphone-Apps sollen Dir  beim Aufhören helfen. Der Markt an Gratis Nichtraucher Apps ist enorm groß und Millionen Raucher tragen bereits ihren „elektronischen Coach“ in der Hosentasche mit sich herum. Daher stellen wir Dir 5 beliebte, kostenlose Nichtraucher Apps, welche dir beim Versuch aufzuhören helfen könnten, genauer vor.

4 Nichtraucher-Apps im Überblick

Ob Android oder iOS, ob kostenlos oder mit Tarife: das Angebot ist riesig. Wenn man genauer hinschaut, sieht man aber, dass sich die auf dem Markt angebotenen kostenlosen oder fast kostenlosen (maximal 1 €) Nichtraucher Apps kaum voneinander unterscheiden. „Kennst Du eine, kennst Du alle“ trifft es recht gut. Zu Beginn werden in der Regel zunächst einmal Deine Daten erfasst, sodass Dein Rauchverhalten analysiert werden kann. Dazu gehört wie viel und wann ihr raucht und wann ihr vorhabt mit dem Rauchen aufzuhören. Meist zeigen die Apps darauf aufbauend dann Deine Erfolge wie die Menge an gespartem Geld, die rauchfreien Tage, die Zeitersparnis durchs Nichtrauchen, Deine Verlängerung der Lebenszeit, die Verbesserung Deiner Gesundheit u.ä. an. Aber auch speziellere Angaben wie Dein bevorzugter Tabak werden bei einigen Apps erfragt, sodass der  Nikotin- oder Kohlenmonoxidgehalt ermittelt werden kann. Erfolge werden meist in Form von Meilensteinen oder Auszeichnungen dargestellt, zum Beispiel „Nichtraucherchampion“ oder „100€ gespart“. Die Strategien, mit denen die Apps primär versuchen Dich zu motivieren, unterscheiden sich aber zum Teil deutlich. Dies kann von der Geldersparnis über die Verbesserung Deiner Gesundheit bis hin zum Aufbau von sozialen Kontakten reichen. Von fast allen kostenlosen Nichtraucher Apps gibt es auch entsprechende kostenpflichtige Proversionen zu beziehen. Kostenpflichtige Versionen werden entweder einmalig oder über monatliche Tarife gezahlt.  Diese sind oftmals insofern angenehmer, da sie auf nervige Werbung verzichten und zum Teil ein paar Zusatzfeatures liefern. Ob es sich lohnt dafür Geld auszugeben, sollte jeder für sich selbst entscheiden. 

1. „QuitNow!“

Smartphone in Hand umgeben von vielen Gesichtern als Fotos
Nichtraucher Apps bauen auf die Hilfe der Community

Neben den üblichen Anzeigen von erreichten Erfolgen, baut diese kostenlose App von Fewlaps auf soziale Aspekte. So kannst Du Deine Erfolge und Misserfolge in der Raucherentwöhnung über in Form von Chats sowie auch auf einschlägigen sozialen Netzwerken mit anderen App-Nutzern teilen. Sie wiederum können Dir helfen, Dich bekräftigen, loben, aufmuntern oder Dir wertvolle Tipps geben. Das Motto lautet hier also „Gemeinsam stark sein!“. Rückfall und Rauchen müssen nicht zwangsläufig zusammenhängen. Hier sollte entsprechend vorgesorgt werden. Vorteile dieser App hier ist, dass sie die einzige Nichtraucher App ist, die die Möglichkeit eines Rückfalls in Betracht zieht. Du kannst Situationen zum Beispiel das Bierchen mit Freunden, in denen Du gerne eine Zigarette anzünden würdest, in die App eingeben und kannst vermerken, ob Du diesen nachgegeben hast oder nicht. Dies stellt einen positiven Aspekt dar, da Du dir so besser darüber bewusst wirst, was Deine ganz individuellen „Rauchauslöser“ sein können. So kannst Du zukünftig besser mit derartigen Situationen umgehen. Statt Dir wirklich eine Zigarette anzuzünden, kannst Du Dich in der Genugtuung laben den Button „I resisted“ zu drücken. Deine Daten  werden außerdem recht ausführlich ausgewertet, so dass Du immer nachschauen kannst, zu welcher Tageszeit oder an welchem Wochentag Du das größte Verlangen hattest. Dies ermöglicht eine gewisse Reflektion und das Meiden entsprechender Situationen, um das eigene Rauchverhalten zum Besseren zu verändern. Eine Bildergalerie zeigt Dir die negativen Gesundheitsfolgen des Rauchens wie zerfressene Organe, auch dies kann eine Motivation darstellen. Auch dies stellt ein Alleinstellungsmerkmal dieser App dar. Desweiteren kommt die App mit motivierenden Buttons daher, wie zum Beispiel „10 Tage Rauchfrei“ oder „50 € gespart“, welche nach dem Erreichen bunt eingeblendet werden. Ähnlich wie die Fitness Ziele bei der ein oder anderen Fitness App. „QuitNow“ ist zudem nicht nur für Android, sondern auch für iOS, dem  Betriebssystem von Apple, verfügbar. Man kann es also auch auf dem iPhone und dem iPad installieren und benutzen.

image gadget

Du bist "Meister" im Ausreden finden? Dann mache hier den Ausredencheck und lache über Deine kreativen Ausreden:

 

2. „Get Rich or Die Smoking”

Diese Android App baut auf der Kostenersparnis des Nichtrauchens als Belohnungssystem auf. So gibt der User an, auf was er sparen möchte, wie viel er momentan raucht und wann er aufhören möchte. Die App errechnet daraus, wie lange er aufs Rauchen verzichten muss, um sich die Wünsche auf der persönlichen Wunschliste wie zum Beispiel einen schönen Urlaub oder eine neue Kamera erfüllen zu können. Es werden einfach Name und Preis sowie ggf. ein Foto des Wunsches in die Wunschliste eingetragen. Bei mehreren Wünschen kannst Du Dir aussuchen, welche Belohnung auf der Startseite der App erscheinen soll, so dass Du immer daran erinnert wirst. Nach und nach werden immer mehr Wünsche freigeschaltet, so dass Du in Deinem Vorhaben motiviert wirst. Darüber hinaus gibt es auch Infos zur Verbesserung der Gesundheit und Fitness ohne Zigaretten, sowie eine augenscheinlich aktive Community. Die App bietet neben dem Belohnungsfortschritt auch ein Widget über rauchfreie Tage, gespartes Geld und Zigaretten, das Übliche also. Auch eine Rückfallfunktion ist in die App eingebaut, wobei eine Rückfallangabe die Erfolge nicht verändert. Allerdings kann man „Get Rich or Die Smoking” leider nur auf Android, nicht aber auf iOS installieren. IPhone und iPad Besitzer kommen also nicht in den Genuss dieser App.

image gadget

Berechne hier wie viel Geld Du sparen kannst, wenn Du mit dem Rauchen aufhörst und was Du Dir alles gönnen kannst:

 

3. aha!Rauchfrei“

Dies ist eine recht übersichtliche App mit modernem Design und wenig Geschnörkel, die klare Informationen zum ersparten Geld, der genauen Angabe der rauchfreien Zeit sowie zu der Verlängerung Deiner Lebenszeit und der Wenigerbelastung Deiner Lunge mit Teer angibt. Erfolge werden tagesgenau freigeschalten und sollen einen Motivationsschub liefern. Diese App ermöglicht auch als Besonderheit die Angabe des Rauchens einer E-Zigarette, unklar bleibt jedoch, wie sich dies auf die Statistik des Programms auswirkt. Eine Rückfalloption kennt diese App nicht. 
Zerbrochene Zigaretten auf Geldscheinen
Apps rechnen Dir Deine Geldersparnis vor
 

4. „Smoke Less“

Es gibt auch Apps mit einem etwas anderen Ansatz, wie „Smoke Less“. Während die anderen Apps voraussetzen, dass Du mit Beginn der Appnutzung frischer Nichtraucher geworden bist, soll „Smoke Less“ Dir dabei helfen den Zigarettenkonsum zu reduzieren. So soll der Abstand zwischen zwei Zigaretten vergrößert werden und womöglich am Ende komplett ohne Zigaretten auskommen zu können. Diese App ist leider nur für Android verfügbar. Eine vergleichbare App namens „Smoke Less Quit“ existiert aber auch für das Apple Betriebssystem iOS, welches man also auch auf dem iPhone installieren kann.

Apps ersetzen kein professionelles Nichtraucherprogramm

So wie eine Fitness Apps nicht automatisch schlank macht, macht dich eine Nichtraucherapp alleine noch lange nicht rauchfrei! Kannst Du Dich für Apps begeistern, kann eine solche Anwendung aber durchaus dazu dienen Deine Motivation auf dem Weg zum Nichtraucher zu steigern. Vor allem Android bietet ein großes Spektrum geeigneter Apps. Meist verfliegt das anfängliche Interesse an der App aber recht schnell und damit auch deren potentieller Nutzen. Ein professionelles Programm zur Raucherentwöhnung ersetzen diese Apps allesamt sicher nicht. Nichtraucher werden braucht Zeit. Ob Programmversprechungen wie "Nichtraucher in 120 Minuten" also tatsächlich stimmen können, sollte daher sehr kritisch hinterfragt werden. Apps machen wenn überhaupt nur als unterstützende Maßnahme beim aufhören Sinn. So können sie als zusätzlicher Motivationsschub und kleiner digitaler Begleiter beim Rauchstopp sicherlich nicht schaden. Wie wir Dir schon erklärt haben, ist Rauchen vor allem Kopfsache. Und genau hier muss die Raucherentwöhnung durch gezielte psychologische Methoden ansetzen, weshalb eine Nichtraucher App sicherlich kein professionelles Programm ersetzen kann. Ganzheitliche Programme, die auf professioneller Begleitung und klarer Reflektion des Rauchverhaltens auf psychologischer Ebene beruhen sind beim Rauchstopp das A und O. Möchtest Du nicht wöchentlich zu einem Nichtraucherkurs oder Tabak Coach marschieren, sondern bist eher internetaffin, findest Du solche Programme auch als online-Version bei NichtraucherHelden.de . Lass Dich davon überzeugen und werde zum Nichtraucher!