Nie mehr Rauchen - aber wie?


Du möchtest mit dem Rauchen aufhören, weißt aber nicht wie? Vielleicht steckst Du gerade auch mittendrin im Aufhören und fragst Dich, wie Du es schaffen sollst, nie mehr zu rauchen? In diesem Artikel geben wir Dir 5 Tipps, um Dein Ziel zu erreichen – Nie mehr rauchen! Die gute Nachricht vorweg: Jeder kann es schaffen!

von Janine Mast


Ich will nicht mehr rauchen – Wie schaffe ich es mit dem Rauchen aufzuhören?

Der erste wichtige Schritt ist bereits geschehen: Du hast den Entschluss gefasst, dass Du nicht mehr rauchen möchtest und den Rauchstopp endlich angehen willst. Das ist der wichtigste Baustein und Grundvoraussetzung für ein Leben als Nichtraucher. Viele Raucher schaffen diesen Schritt nicht. Wir unterstützen Dich mit unseren Tipps beim Rauchstopp, damit Du endlich nie mehr rauchen musst.

Nie mehr rauchen durch die richtige Einstellung

Das allerwichtigste beim Aufhören ist die eigene Einstellung zum Projekt Nichtraucher werden. DU musst mit dem Rauchen aufhören wollen. Nie mehr rauchen zu wollen, muss Dein oberstes Ziel sein. Und zwar wirklich Du und nicht Dein Partner, Deine Kindern oder wer auch sonst. Nur wenn die Bereitschaft zum Aufhören da ist und Du den festen Entschluss gefasst hast, kannst Du es schaffen, nie mehr zu rauchen. Was sind also Deine Gründe, um Schluss mit der Zigarette zu machen? Mache Dir diese bewusst. Die eigene Einstellung, die Denkweise über das Rauchen und den Rauchstopp, können es Dir erleichtern oder auch erschweren, mit dem Rauchen aufzuhören. Wenn Du erkennst, dass Rauchen keinerlei Vorteile oder positive Effekte hat und Du deshalb durch den Rauchstopp auf nichts verzichtest, sondern nur dazugewinnst, dann fällt Dir das Aufhören wesentlich einfacher.

Bereite Dich vor

Wie schaffe ich es mit dem Rauchen aufzuhören? Das Geheimrezept ist die richtige Vorbereitung! Nur weil der Will einen Marathon zu laufen da ist, ist der Marathon noch lange nicht geschafft. Es fehlt noch die Umsetzung. Nie mehr rauchen zu wollen, reicht daher auch noch nicht aus. Eine gute Planung ist für die Umsetzung und Erreichung dieses Ziels unbedingt notwendig. Du musst Dich vorbereiten. Dazu solltest Du Dich schon vor dem Rauchstopp mit Deinem Rauchverhalten auseinanderzusetzten. Wann, wo und warum rauchst Du? Viele Zigaretten wirst Du nur aus Gewohnheit rauchen, weil sie fest mit verschiedenen Alltagssituationen verbunden sind. Finde für jede Rauchsituation eine gesündere Alternative und überlege Dir Ablenkungsmöglichkeiten, wenn ein akuter Rauchimpuls kommt. Du kannst auch professionelle Unterstützung nutzen wie einen Nichtraucherkurs. Das geht kann komfortabel online bei NichtraucheHelden.de . Hier wirst Du Schritt für Schritt auf Deinen Rauchstopp vorbereitet und von einem erfahrenen Tabakentwöhner begleitet und motiviert.

Sei gewappnet vor Rückfällen

Sei Dir bewusst, dass Du 5, 10 oder 20 Jahre lang geraucht hast. Klar, dass man da nicht den Schalter über Nacht umlegen kann und der Gedanke an die Zigarette sofort weg ist. Nie mehr rauchen geht nicht von jetzt auf gleich. In den ersten Tagen und vielleicht auch Wochen wird die Zigarette gerade in den typischen Rauchsituationen immer wieder ins Gedächtnis kommen.

Die 4A-Strategie


Das Nikotinteufelchen wird immer wieder laut rufen und versuchen Dich in Dein altes gewohntes Muster zurückzudrängen. Darauf musst Du vorbereitet sein! Überlege Dir also vorher schon, was Du in Deinen typischen Rauchsituationen tun willst, um Gedanken an die Zigarette erst überhaupt nicht aufkommen zu lassen. Was tun, wenn der Rauchimpuls doch kommt und Du eine anzünden willst? Auch hier gibt es Strategien wie die „4A-Strategie“.
Außerdem ist es hilfreich Risikosituationen vorwegzudenken. Überlege Dir, was in nächster Zeit ansteht. Die Geburtstagsparty eines Freundes, der Besuch bei den rauchenden Schwiegereltern? Überlege Dir vorab eine Strategie, um nicht zur Zigarette zu greifen. Das nicht mehr rauchen wird so deutlich erleichtert.

Nie mehr rauchen durch neue Verhaltensstrategien

Die meisten Rückfälle passieren in zwei Situationen:

  • Stress, Ärger und Wut

  • gesellige Anlässe

Viele Ex-Raucher berichten, dass sie in extrem stressigen Situationen wieder zu Zigarette gegriffen haben. Aber warum? Was ändert die Zigarette an der Situation? Das Problem und der Stress haben sich durch das Rauchen nicht in Luft aufgelöst. Es ist alles wie vorher. Das heißt Du musst einen neuen, anderen Umgang mit Stress lernen. Schließlich schaffen es all die Nichtraucher auch, tagtäglich mit Stress und Ärger umzugehen. Finde ein neues Ventil um „Luft rauszulassen“. Sei es durch Sport, Schreien, Reden, tief durchatmen oder erstmal einen Tee trinken. Rauchen hat also viel mit Gewohnheit zu tun. Rauchen aufhören ist aber kein Hexenwerk. Auch Du kannst es schaffen.  
Auch gesellige Anlässe mit Alkohol bergen eine hohe Rückfallgefahr. Irgendwie logisch, denn Alkohol senkt die Hemmschwelle und erschwert das klare, logische Denken. Daher kann es sinnvoll sein, am Anfang bewusst auf Alkohol zu verzichten oder zumindest die Trinkmenge einzuschränken. Die große Gefahr eines Ausrutschers ist immer, dass es nicht bei der einen Zigarette bleibt. Das Suchtgedächtnis ist sofort wieder aktiviert und schneller als Du denken kannst, bist Du wieder im alten Muster. Die eine Zigarette gibt es nicht – daher solltest Du unbedingt versuchen einen Ausrutscher zu vermeiden. Falls es doch einmal passieren sollte, gilt die Devise: Hinfallen, aufstehen und weiter geht’s auf dem Weg zum Nichtraucher! Nicht mehr rauchen klappt manchmal auch erst beim zweiten Anlauf.

Freue und belohne Dich

Sei stolz auf Dich, wenn du die ersten rauchfreien Tage geschafft hast. Belohne Dich dafür. Das ist nicht nur für das allgemeine Wohlbefinden toll, sondern führt auch noch dazu, dass Dein Gehirn schneller und besser lernt, das Nichtrauchen etwas Positives ist. Man spricht hier von Lernen durch Belohnung. Baue in Deinen Alltag also regelmäßig Belohnungen ein. Gönne Dir frische Blumen, ein neues Buch, einen leckeren Tee, einen Besuch in der Sauna oder im Kino. Nimm ganz bewusst wahr, was sich durch das Nichtrauchen alles ins Positive verändert. Nie wieder rauchen ist keine Drohung, sondern ein neu gewonnener Genuss, dem Du Dir bewusstwerden solltest. Vielleicht bekommst Du schon besser Luft, riechst und schmeckst viel besser, Dein Puls ist niedriger, Du bist insgesamt fitter? Freue Dich darüber und nutze das als Motivation um dranzubleiben.

Fazit – Wie schaffe ich es, mit dem Rauchen aufzuhören?

Um Dein Ziel „nie mehr rauchen“ zu erreichen, ist der erste Schritt eine bewusste Entscheidung für ein rauchfreies Leben. Denn nur mit dem passenden Plan wirst Du es schaffen Nichtraucher zu werden. Die Vorteile eines Rauchstopps und die eigenen Aufhörgründe im Kopf zu haben, hilft die Motivation zu halten. Eine gute Vorbereitung ist wichtig, um erfolgreich am Ziel anzukommen. Beschäftige Dich mir Dir, Deinen Rauchgewohnheiten und Deiner Nikotinsucht und lege Dir Deine persönliche Strategie zurecht. Dabei können Dir professionelle Nichtraucherprogramme wie NichtraucherHelden.de helfen. Es ist also möglich ein erfolgreicher Nichtraucher zu werden und nie wieder rauchen zu müssen.

Hol Dir jetzt Deine Rauchfrei-Tipps


Janine Mast

Janine Mast ist mit Leib und Seele Ernährungsmedizinerin. Ihr liegt es am Herzen, Menschen auf dem Weg zu einem gesunden Lebensstil zu begleiten, zu motivieren und zu unterstützen. Denn Gesundheit ist unser höchstes Gut. Zusammen mit einem Team von Lungenfachärzten und Tabakentwöhnern, Sport- und Ernährungswissenschaftlern möchte sie mit dem Online-Nichtraucherprogramm NichtraucherHelden.de möglichst vielen Rauchern den Weg in ein rauchfreies Leben ermöglichen.

Kommentare

Judy

20.07.2020

Hallo ich hatte im Dezember vergangenen Jahres mit 37 Jahren einen großen vorderwandinfarkt mit großer Narbe. Daraufhin war ich vier Wochen rauchfrei. Musst aber auch ehrlich gestehen ich sag's im Krankenhaus immer im Eingangsbereich und musste wirklich den Rauch Duft einatmen habe aber selbst nicht zur Zigarette gegriffen . 4 Wochen später weiß was dann passiert zu Hause in eine dunkle Wolke über der Familie Stress und schlechte Laune und ich bin in meiner Dummheit zur Tankstelle gefahren und habe mir wieder eine Schachtel Zigaretten gekauft seitdem bin ich wieder Raucher. Ich bin so enttäuscht von mir selbst immer wieder versuche ich die Zigarette aus der Hand zu lassen und egal mit was ich mich ablenke bin ich hinterher wieder zur Schachtel gelaufen. Ich möchte wirklich nicht mehr kaufen und ich ärgere mich so über die Dummheit dass ich immer wieder zur Zigarette greife Punkt habe aber auch von mir selbst den Eindruck dass mein Wille einfach zu schwach ist

NichtraucherHelden-Team

21.07.2020

Du kannst doch stolz auf Dich sein - Du warst schon 4 Wochen rauchfrei! Rückfälle sind ganz normal. Wichtig ist, dass Du wieder raus findest und Dich nicht selbst hängen lässt. Du hast es schon einmal geschafft und Du wirst es wieder schaffen!

Ulrike

23.05.2021

Mir ist exakt dasselbe passiert

Dein Kommentar dazu:



Dazu passende Artikel