Menthol Zigaretten Verbot - Neue EU-Tabakrichtlinie


Der Europäische Gerichtshof hat über die neue Tabakproduktrichtlinie der Europäischen Union entschieden, die strengere Vorschriften für Tabakerzeugnisse vorsieht. Demnach gibt es u.a. ein Menthol Zigaretten Verbot. Ab 2020 sollen sie nicht mehr käuflich zu erwerben sein. Was hinter diesem Urteil steckt und warum es durchaus Sinn macht, erklären wir Dir hier.

von Dr. rer. nat. Yvonne Heilemann


Bereits im Jahr 2014 hatte die Europäische Union über Neuregelungen der EU-weiten Tabakproduktrichtlinie abgestimmt. Demnach sollen unter anderem Warnhinweise und Schockbilder auf Zigarettenschachteln sowie das Verbieten von Menthol Zigaretten durchgesetzt werden. Mehrere Klagen der Tabakkonzerne sind seither gegen diese neue EU-Tabakproduktrichtlinie eingegangen. 2016 hat der EuGH (Europäische Gerichtshof) aber darüber entschieden und diese Klagen von Seiten der Tabakindustrie abgelehnt. Auch, dass der Deutsche Zigarettenverband gegen das Mentholzigarettenverbot ist, hatte keinen Einfluss. Die neue Richtlinie wird also wie geplant in Kraft treten.

Neue EU-Tabakproduktrichtlinie

Gemäß dieser Richtlinie sind unter anderem folgende Entscheide endgültig durchgesetzt:

  • Warnhinweise und Schockbilder sollen rund zwei Drittel der Vorder- und Rückseite auf Zigarettenpackungen einnehmen

  • Auch mit wahren Angaben wie, dass der Tabak aus „ökologischem Anbau“ stammt, darf nicht mehr geworben werden.

  • Verbot von Menthol Zigaretten ab Mai 2020

Die neuen Vorgaben sollen dazu dienen den Verbraucher vor den Gefahren des Rauchens zu schützen.

Die neue Richtlinie musste nach dem Urteil des EuGH nun eigentlich schon bis zum 20. Mai 2016 in nationales Recht umgesetzt werden. In der Praxis sieht dies allerdings etwas anders aus. Den Herstellern, z.B. Elixyr, Marlboro, Reyno, Pall Mall und wie sie alle heißen, und Händlern wird eine Übergangsfrist gewährt. Während dieser Übergangsfrist dürfen bestehende Bestände noch abverkauft werden. Diese Auslaufphase beträgt 4 Jahre, weshalb das tatsächliche Verkaufsverbot von Menthol Zigaretten erst ab 20. Mai 2020 in Kraft treten wird.

Der Deutsche Zigarettenverband (DZV) gilt als Interessenvertreter der Tabakindustrie sowie der Konsumenten der Tabakerzeugnisse in Deutschland und ist damit wichtiger Ansprechpartner für Politik, Medien und Gesellschaft. Auch zum Thema Menthol Zigaretten hat der Deutsche Zigarettenverband seine Position abgegeben. Der Deutsche Zigarettenverband lehnt das Menthol Zigaretten Verbot ab, da er es aufgrund des kleinen Markanteils in Deutschland als unangemessen einstuft.

Was sind Menthol Zigaretten?

Neben den klassischen Zigaretten gibt es inzwischen von verschiedenen Herstellen, wie Elixyr, Marlboro, Reyno oder Pall Mall, um nur einige zu nennen, auch mit Aroma versetzte Menthol Zigaretten. Vom Preis her stehen diese ihrem klassischen Zigarettenbruder in nichts nach. Sie enthalten als Aroma das aus der Pfefferminze bekannte Menthol. Wie normale Zigaretten, enthalten aber auch Menthol Zigaretten Tabak. Menthol ist dabei als sogenannter Zusatzstoff zu den restlichen Zutaten, wie unter anderem dem Tabak, zugesetzt. Menthol Zigaretten enthalten Mentholmengen von fast 0,5 % Gesamtgewichts an Tabak in einer Zigarette. Ähnlich wie die Wasserpfeife werden Menthol Zigaretten aufgrund des zugesetzten Aromas mit einem besseren Image, sowie auch einen angenehmeren Geschmack verbunden. Zudem kann Menthol dazu beitragen den Rachen zu betäuben und dabei das Rauchen und tiefe inhalieren einfacher und angenehmer machen. Die Menthol Zigarette ist daher, ebenso wie die Wasserpfeife, gerade bei jungen Rauchern sehr beliebt. Details über die Wirkweise dieser Tabakprodukte sind aber kaum jemandem bekannt.

 

Tücke der Menthol Zigaretten - typische Einsteiger-Zigarette

Warum sind Menthol-Zigaretten denn so „schlimm“? Hintergrund ist, dass Menthol sowie auch andere Zusatzstoffe in Zigaretten wie wohl duftende Aromen das Rauchen attraktiver machen sollen. Diese Zusatzstoffe können den unangenehmen und beißenden Geschmack der Verbrennungsprodukte von Tabak überdecken und so das Rauchen „wohlschmeckender“ machen. Außerdem wirkt Menthol als „Frischekick“ kühlend und verhindert so den typischen Hustenreiz. US-Forscher zeigten außerdem, dass es dazu beitragen soll, dass die Atemwege bei den Menthol Zigaretten durch Nikotin nicht mehr so leicht gereizt werden. Dies klingt zunächst positiv, doch weit gefehlt. Die tückische Folge dessen ist nämlich, dass ein tieferes Inhalieren des Zigarettenrauches leichter fällt. Dadurch erleichtert es nicht nur dem Einsteiger unter den Rauchern den Übergang ins tiefe Inhalieren, sondern birgt auch noch größere Gesundheitsgefahren für den Raucher. Dies ist nicht im Sinne des Verbrauchers, der eigentlich vor den Gefahren des Rauchens und den Tricks der Tabakindustrie geschützt werden sollte.

 

Besonderer Schutz von Jugendlichen 

Mentholzigaretten als typische Einsteigerzigaretten für Jugendliche


Ein Verbot solcher Aromen bzw. Zusatzstoffe in Tabakwaren macht daher laut EuGH Sinn, da es dazu beitragen könnte, die Abhängigkeit unter neuen sowie auch unter Gewohnheitsrauchen zu senken. Menthol Zigaretten sind aus den genannten Gründen nämlich klassische Einsteiger-Zigaretten. Sie machen gerade und besonders auch Kindern und Jugendlichen den Einstieg ins Rauchen „leichter“ und führen schneller zur Abhängigkeit, also zum Übergang ins richtige Rauchen. Das sind Details, die sicher nicht jemand bekannt sind. Sie zu verbieten, könnte daher auch dazu beitragen, die Anzahl an Personen zu senken, die mit dem Rauchen beginnen - besonders auch an Jugendlichen. Dies ist daher auch ein besonderer Schutz von Jugendlichen. Dies dürfte doch im Sinne aller sein!
Ist Dein Kind oder Jugendlicher genau davon betroffen? Hat er oder sie bereits zur Zigarette oder zur Mentholzigarette gegriffen und raucht nun regelmäßig. Wenn Jugendliche rauchen sind Hilfe, Informationen und Tipps gefragt. Oder ist bei Deinen Teenies gerade das Shisha rauchen modern und Du fragst Dich "Ist Shisha rauchen schädlich?". Erfahre wie gefährlich das Wasserpfeife rauchen durch zahlreiche Zusatzstoffe tatsächlich ist.

 

 

Fazit zu Menthol Zigaretten

Die neue vom EuGH abgesegnete EU-Richtlinie soll den Verbraucher vor den Gefahren der Tabakerzeugnisse schützen. Der Zigarettenverband ist anderer Meinung. Neben Schockfotos auf Zigarettenschachteln, stellt das Menthol Zigaretten Verbot einen besonderen Schutz für Neueinsteiger und gerade auch Jugendliche dar. Menthol Zigaretten zu verbieten ist also ein weiterer wichtiger Schritt auf dem Weg zum besseren Schutz der Verbraucher vor den Gefahren des Rauchens, sowie einer Senkung der Anzahl der Raucher welt weit. Erfahre mehr über erschreckende Zahlen zu Rauchern sowie Rauchen und Fakten, die Dich interessieren könnten. Es sollte alles Notwendige unternommen werde, um möglichst viele Konsumenten vom Glimmstängel loszubekommen und so den Konsum von Tabak sowie auch das Passivrauchen in der Gesellschaft drastisch zu reduzieren.

 

Hol Dir jetzt deine Rauchfrei-Tipps

Dr. rer. nat. Yvonne Heilemann

Yvonne ist seit vielen Jahren in Wissenschaft und Forschung tätig. Mit aktuellen Studien und neuesten Erkenntnissen rund um die Themen Gesundheit, Rauchen und Ernährung kennt sie sich bestens aus. Gerne möchte sie ihr Wissen mit Euch teilen.

Kommentare

Jung Barbara

09.03.2020

Was wird denn noch alles verboten. Die Millionen Zusatzstoffe in Lebensmitteln machen ebenfalls krank nur da wird nichts unternommen. Kinder kommen schon krank auf die Welt, weil alles und jedes mit Chemie versetzt wird. Die Menschen kicken sich, ob mit oder ohne Tabak, über früh oder lang sowieso ins Aus.

Team NichtraucherHelden.de

09.03.2020

Hallo Barbara, du hast sicher Recht, dass es noch viele andere Dinge gibt, die schädlich sind und krank machen. Aber es ist doch ein erster richtiger Schritt genau dagegen vorzugehen.

Silvia Herrmann

12.03.2020

Hallo was ist denn mit den ice black oder ice Zigaretten sind die dann auch verboten? Liebe Grüße

Team NichtraucherHelden.de

12.03.2020

Hallo Silvia, ja genau, alle Zigaretten, loser Tabak oder auch Tabaksticks, die mit Menthol versetzt sind, sind davon betroffen. Vielleicht ist das für Dich ein Anlass, um komplett mit dem Rauchen aufzuhören anstatt umzusteigen auf andere Zigaretten. Ein Rauchstopp bringt so viele Vorteile.

Chris

12.03.2020

Also ich bin schon seit längerem auf das Dampfen umgestiegen und mische mir mein Menthol auch weiterhin mit Kristallen an. Die sind rein und unbelastet. Mir tut es gut und meiner Lunge auch. Das beste bei Erkältungen.... Zumindest für mich..

Team NichtraucherHelden.de

13.03.2020

Hallo Chris, das können wir so nicht bestätigen. Auch wenn beim Dampfen weniger Schadstoffe entstehen wie beim Rauchen einer "normalen" Zigaretten, so ist das Dampfen nicht ungefährlich. Auch beim Dampfen entstehen Schadstoffe, die inhaliert werden. Das gesündeste ist definitiv, weder zu rauchen noch zu dampfen. Daher sollte der komplette Ausstieg immer das Ziel sein.

Marv

13.03.2020

Gilt das Verbot auch für Mentholfilter in selbstgestopften Zigaretten?

Team NichtraucherHelden.de

13.03.2020

Hallo Marv, nein, das Verbot gilt unseres Wissens nach nicht für Filter, sondern nur für Tabak. Also der loser Tabak für selbstgedrehte Zigaretten ist vom Verbot betroffen, die Filter aber nicht.

Micha

13.03.2020

Ih liebt es einfach nur, Menschen alles zu verbieten. Ich hab Neuigkeiten : Jeden Tag sterben Nichtraucher an Krebs, Herzinfarkten und Autounfällen. Oder können Sie jedem Nichtraucher versprechen, dass er lange leben wird? Und was, wenn er nicht länger leben will? Bitte kommen Sie mir nicht mit geringerer Wahrscheinlichkeit, als Nichtraucher an Krebs zu sterben. Denn wenn es einen erwischt, dann ist jede Wahrscheinlichkeitsrechnung ein schwacher Trost. Aber Hauptsache wieder was verboten und über fremde Leben hinweg bestimmt.

Team NichtraucherHelden.de

13.03.2020

Das Rauchen schädlich für die Gesundheit ist, ist unumstritten und in unzähligen Studien belegt. Das ist Fakt! Jeder kann dabei selbst entscheiden, ob er das Risiko tragen möchte oder nicht. Es gibt weiterhin Zigaretten zu kaufen. Jeder muss für sich selbst überlegen, ob er das sich, seinem Körper, seiner Gesundheit und auch seinem Umfeld antun möchte oder nicht.

Alexander

14.03.2020

Stimmt, so habe ich damals zum Rauchen angefangen: Weil ich beim Inhalieren immer so peinlich gehustet habe, habe ich immer etwas japanisches Heilpflanzenöl (eine Mischung mentholähnlicher ätherischer Öle) auf die Zigaretten gestrichen - dann gings ohne Husten. Mittlerweile bin ich aber auf "Heat no Burn" - in meinen Fall nicht IQOS, sondern ein dry herb vaporizer mit reinem Tabak :-)

Team NichtraucherHelden.de

16.03.2020

Ja und genau aus diesem Grund wird es verboten. Danke für Deinen "Erfahrungsbericht" :-)

Esther

16.03.2020

So und wann werden Cocktails und Biermischgetränke verboten???? Ich finde es eine Frechheit, wie immer auf den Raucher und den Zigaretten rumgetrampelt wird, aber KEINER sieht sich den Alkoholkosum der deutschen an und sagt "oh, lass und doch mal Bildchen auf Vodka Flaschen machen, auf denen man einer Leber mit Leberzerose sieht" Ich habe auch noch keinen Raucher gesehen der im Zigaretten-Rausch andere Verprügelt hat oder unter einfluss von Nikotin ins Auto gestiegen ist und jemanden Umgebracht hat... Es ist einfach nur noch lächerlich...

Team NichtraucherHelden.de

17.03.2020

Hallo Esther, das Alkoholkonsum ebenfalls gesundheitsschädlich ist, ist vollkommen richtig und ebenfalls nicht wegzudiskutieren. Rauchen aber eben auch und hier gibt es definitiv keine unschädliche Dosis!

Hardy Röder

21.03.2020

Nur noch Sklaven es Staates, wir sind alle erwachsen, da kann ich entscheiden was ich konsumieren will. Es wird doch Staatssicherheit in Frage gestellt. Unverschämtheit.

Dein Kommentar dazu:



Dazu passende Artikel