Kräuterzigaretten - Hilfsmittel zur Rauchentwöhnung oder giftiger Ersatz?


Der neueste Trend sind Kräuterzigaretten. Sie bestehen aus Pfefferminze, Haselnüssen, Eukalyptus oder Papaya und kommen in verschiedensten Kombinationen vor. Was klingt wie eine esoterische Teemischung, wird von immer mehr Rauchern verwendet, um den Rauchstopp zu schaffen. Die Kräuterzigarette wird als gesunde Alternative zur herkömmlichen Zigarette eingeschätzt und findet großen Absatz. Doch wie harmlos die „Kräuteretten“ wirklich sind und ob sie Dir bei der Rauchentwöhnung helfen können, erfährst Du hier.

von Alexander Seifried


Kräuter und Gewürze sind gesund, aber auch als Zigarette?


Kräuterzigaretten als gute Alternative?

Das Geschäft mit dem Rauch hört beim Tabak nicht auf. Kräuterzigaretten waren lange Zeit als unter der Kräuterzigarettenmarke NTB Kräuteretten in Deutschland auf dem Markt. NTB Kräuteretten steht für NoTaBacco Kräuteretten, da diese Kräuterzigaretten keinen Tabak enthalten. Sie bestanden nur aus den Pflanzen Papaya, Haselnuss, Eukalyptus und Pfefferminze und wurden vor allem als Hilfsmittel bei der Rauchentwöhnung angepriesen. Die NTB Kräuteretten waren ausschließlich über Apotheken erhältlich. Inzwischen wurde ihr Vertrieb eingestellt. Es gibt allerdings mittlerweile zahlreiche andere Anbieter und Marken von Kräuteretten bzw. Kräuterzigaretten auf dem Markt. War bis vor wenigen Jahren der Verkauf von Kräuterzigaretten auf Apotheken und Reformhäuser beschränkt, so gibt es mittlerweile immer mehr Hersteller und eine noch größere Produktvielfalt dieser Zigarettenalternative. Kräuterzigaretten werden mittlerweile besonders auch im Internet - sei es über bekannte großes Shopping-Seiten oder über kleinere Webshops angeboten. Dem Shopping von Kräuterzigaretten über das Internet ist also fast kein Ende gesetzt. Ihnen allen ist gemein, dass sie kein Nikotin enthalten. Die Vielfalt ist dabei immens, ob mit ayurvedischen Kräutern, Bio-Kräutern oder in verschiedenen Geschmacksrichtungen wie Haselnuss oder Menthol - kaufen kannst Du was das Herz begehrt. Doch macht dieser Kauf auch Sinn? Inzwischen gibt es in den USA sogar eine Marke, die Ihre Zigaretten aus grünem Tee als gesundheitsförderlich bewirbt. Außerdem sind Bücher darüber auf dem Markt, wie das Rauchen aufhören mit Kräuterzigaretten gelingen soll.

Kräuterzigaretten enthalten im Unterschied zu herkömmlichen Zigaretten weder Nikotin noch Tabak und werden deshalb als weniger gesundheitsschädlich beschrieben. Ihr Einsatz in der Raucherentwöhnung ist aber mittlerweile mehr als umstritten. Nikotin ist nämlich einer der Inhaltsstoffe Deiner Zigarette, die Raucher abhängig macht und damit immer und immer wieder zur Zigarette greifen lässt. Nikotin wirkt bereits wenige Sekunden nach dem Inhalieren auf das Belohnungszentrum im Gehirn und steuert so Dein Konsumverhalten. Ist kein Nikotin enthalten, fällt auch der Effekt auf das Belohnungszentrum aus. Trotzdem ist die Werbung mit der nicht gesundheitsschädlichen Kräuterzigarette leicht irreführend. Obwohl diese zwei Hauptgefahrenstoffe der normalen Zigarette in Kräuterzigaretten nicht enthalten sind, entstehen bei der Verbrennung der Kräuter ebenso wie bei Tabak viele andere Schadstoffe. Zu ihnen gehören giftige Substanzen wie Benzol, Schwermetalle und vor allem Kohlenstoffmonoxid. Letzteres entsteht bei Kräuterzigaretten sogar in derselben Menge, wie bei tabakhaltigen Glimmstängeln. Dabei schädigt Kohlenmonoxid Deine Lunge und verschlechtert den Sauerstofftransport in Deinem Blut. Somit tust Du Deiner Gesundheit und Deiner Leistungsfähigkeit auch mit Kräuterzigaretten keinen Gefallen, obwohl kein Nikotin enthalten ist. 

 

Kräuterzigaretten sind auch gefährlich

Rauch ist Rauch

Neben normalen Zigaretten gibt es mittlerweile E-Zigaretten, Shishas und eben auch Kräuterzigaretten. Sind E-Zigarette schädlich oder ist Shisha rauchen schädlich? All diese Fragen muss man mit Ja beantworten. Bei all diesen vermeintlich gesünderen Zigarettenalternativen ist eben Rauchen auch nur Rauch. Doch wie ist das bei den Kräuterzigaretten? Abgesehen von den immer noch gesundheitsschädlichen Aspekten der Kräuterzigarette, stehen die vermeintlich natürlichen Glimmstängel den normalen Zigaretten auch in anderen Bereichen in nichts nach. So ist es beispielweise für das Rauchen an öffentlichen Plätzen oder in Gebäuden unerheblich, ob in Deiner Zigarette Tabak oder Pfefferminze enthalten ist. Rauchen ist verboten, da es Deinen Mitmenschen wie Kollegen, Freunde, oder schlimmstenfalls auch Kinder durch Passivrauchen schaden kann. Ein weiterer wichtiger Punkt ist der hohe Kostenfaktor der Kräuterzigaretten. Obwohl kein Tabak enthalten ist, unterliegen sie ebenso wie herkömmliche Zigaretten der Tabaksteuer und sind häufig wegen geringer produzierten Stückzahlen deutlich teurer als andere Zigaretten. So kann dieser Ansatz das Rauchen aufzugeben sehr kostenintensiv und in vielen Fällen dennoch nicht Erfolg bringend verlafen. Denn die Kosten des Rauchen sind hoch. Wenn Du also mit dem Rauchen aufhören möchtest, widme Dich lieber einem erfolgversprechenden ganzheitlichen Ansatz unter professioneller Leitung. Die Kräuter genießt Du lieber in Form eines leckeren Teebeutels, auch das kann Entspannung pur bedeuten.

Warum der Ausstieg trotz Kräuterzigaretten schwer fällt

Kräuter in Form von Teebeutel als gesunde Alternative


Obwohl sie also nicht wirklich gesünder sind, scheinen Kräuterzigaretten auf den ersten Blick geeignet zu sein, wenigstens von der Sucht nach Nikotin loszukommen. Doch auch dabei helfen die Kräuterglimmstängel nur wenig. Rauchen aufhören beginnt im Kopf. Denn: Zum Zigarettenkonsum gehört noch mehr als das pure Inhalieren von Rauch. Ein großes Teil deines Rauchverhaltens spielt sich in Deinem Kopf ab. Für den Raucher sind Rituale wie das Öffnen der Zigarettenschachtel, das Rauchen bei Stress oder nach dem Aufstehen, das Anzünden und das Halten der Zigarette zwischen den Fingern wichtige Komponenten des Raucherlebnisses. Der Raucher wird darauf regelrecht konditioniert und dieses antrainierte Verhalten gilt es zu durchbrechen. Das ist die eigentliche schwierige Crux an der Tabakentwöhnung. Solange Du also rauchst, ist es nicht unbedingt wichtig, welche Inhaltsstoffe Deine Zigarette hat, ob Nikotinsucht oder nicht - Sucht ist Sucht. Durch das Rauchen - ob normale Zigaretten oder Kräuterzigaretten - hälst Du die erlernten Verhaltensmuster und damit die psychische Abhängigkeit vom Rauchen aufrecht.

 
Zum Rauchstopp gehört einiges Mehr als nur zu einem vielleicht etwas weniger giftigen Ersatzprodukt zu greifen. Vielmehr bedeutet der Rauchstopp eine wichtige körperliche sowie psychische Entscheidung: Für Deine Gesundheit und gegen den Rauch! Das Rauchen von Kräuterzigaretten und anderen Ersatzprodukten statt Zigaretten ist dabei weder ausreichend noch eine fundierte Entscheidung. Setze Dich aktiv mit dem Thema Rauchentwöhnung mitsamt allen körperlichen und psychischen Folgen auseinander. Mache Dir bewusst, warum und in welchen Situationen Du rauchst und welche rauchfreien Alternativen zur Entspannung und Stresslösung Du entwickeln kannst. Nur so schaffst Du den Ausstieg dauerhaft. Das Rauchen von Kräuterzigaretten ist also der vermeintlich unbeschwerliche, sicher aber nicht der langanhaltend erfolgreiche und richtige Weg mit dem Rauchen aufzuhören. Und gesund ist sowieso nur der Verzicht auf jegliche Art des Rauchens.

Brauchst Du Unterstützung beim Rauchausstieg? Unser Krankenkassen-zertifiziertes Online-Programm kann Dir dabei helfen.

  
 

Hol Dir jetzt deine Rauchfrei-Tipps

Alexander Seifried

Alexander versteht es durch seine Tätigkeit als Fitnesstrainer Menschen zu motivieren und an ihr Ziel zu begleiten. Sport und gesunde Ernährung sind seine Leitprinzipien. Rauchen passt hier einfach nicht dazu. Seine Kenntnisse und Erfahrungen in Gesundheitsfragen möchte er gerne mit Dir teilen.