Glatze in jungen Jahren? - Wie Rauchen Haarausfall begünstigt


Mit Mitte dreißig aussehen wie ein Fünfzigjähriger mit Glatze, fahlem Teint und gelben Zähnen - das will sicher niemand. Kann ich durchs Rauchen Haarausfall bekommen und schneller altern? „So ein Quatsch“ denkst Du vielleicht. Für was soll Rauchen noch alles verantwortlich sein?. Neue Erkenntnisse aus der Hautforschung geben aber Beweise für genau diesen zunächst absurd wirkenden Zusammenhang. Was die Stoffe im Zigarettenrauch neben Zahnverfärbungen und verstärkter Faltenbildung noch mit Deinem Aussehen anstellen können, erfährst Du hier.

von Janine Ehret


Was steckt hinter Haarausfall und was hat Rauchen damit zu tun?

Während einige Männer sich bis ins zunehmende Alter einer vollen Haarpracht erfreuen, sind viele auch schon mit Ende Zwanzig am Ende Ihrer Frisierkunst angekommen: Tiefer werdende Geheimratsecken und immer dünner werdende Haare am Hinterkopf werden sorgenvoll im Spiegel beäugt. Mit fortschreitendem Alter sind ungefähr 80% der Männer von Haarausfall betroffen. Bei ca. 95% der Betroffen sind die Gene für das lichter werdende Haar verantwortlich. 

Während die genetischen Ursachen weitgehend geklärt sind, ist nach wie vor unklar, ob auch nicht-genetische Faktoren, also unser Lebensstil -  und damit auch das Rauchen bzw. Nichtrauchen eine Rolle bei der Entstehung von Haarausfall spielen. Forscher aus Italien konnten in einer Studie zeigen, dass insbesondere übergewichtige Raucher, die mehr als 10 Zigaretten täglich rauchen, gefährdet sind: Ihr Risiko für Haarausfall ist sechsmal höher als das von normalgewichtigen Nichtrauchern mit genetischer Vorbelastung. Andere Studien, fanden heraus, dass Raucher mit 80% höherer Wahrscheinlichkeit an Haarausfall leiden als Nichtraucher.

 

Rauchen und Haarausfall - ein Problem

Wie schadet der Rauch der Kopfhaut?

Grundsätzlich kommt es bei genetisch bedingtem Haarausfall zur Schrumpfung der sogenannten Haarfollikel bzw. zu Einschränkungen in deren Wachstum. Diese sind quasi die Produktionsstätte unserer Haare. Schrumpfen die Haarfollikel kommt es folglich zu weniger Haarnachproduktion und damit zu Haarausfall. Grund für ein vermindertes Wachstum der Haarfollikel sind Störungen in der Funktionsfähigkeit bestimmter bioaktiver Stoffe in unserem Körper. Zu diesen Störungen kommt es durch Schädigungen am Erbgut, wie sie zum Beispiel durch verschiedene Inhaltsstoffe aus dem Zigarettenrauch entstehen können. Dem aber nicht gut. Die Inhaltstoffe des Zigarettenrauchs schädigen auch unsere Blutgefäße, weshalb Rauchen und Blutdruck zusammenhängen und durch Rauchen die Blutversorgung im gesamten Körper und damit auch an der Kopfhaut verschlechtert wird. Die Haarwurzeln werden daher bei Rauchern weniger gut mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt als bei Nichtrauchern. Auch das kann Haarausfall begünstigen.

 

Haarausfall - nicht nur ein optisches Problem

Haarausfall stellt oberflächlich betrachtet vor allem ein optisches Schönheitsproblem dar. Mit diesem Makel gilt es erst einmal umzugehen - wobei es natürlich beim Stichwort Raucher und Partnersuche durchaus hinderlich werden kann. Sehr viel schlimmer ist aber, dass ein durch Rauchen bedingter Haarausfall oftmals auch mit einem erhöhten Risiko für Prostatakrebs beim Mann verbunden ist. Raucher, bei denen sich ein Haarausfall bemerkbar macht, sollten also nicht nur aus optischen, sondern auch aus gesundheitlichen Gründen auf den Glimmstängel verzichten. Empfehlenswert ist in jedem Fall einen Arzt aufzusuchen, um eine mögliche Krebsentstehung abklären zu können. Auf lange Frist hilft aber nur der Rauchstopp. Wichtig ist ebenfalls eine gesunde, ausgewogene Ernährung mit reichlich Obst und Gemüse. So konnten Forscher kürzlich nachweisen, dass eine solche Ernährung das Risiko für Haarausfall minimiert. 

Lichtes Haar in jungen Jahren - mach den Rauchstopp!

Lebe gesund und bleibe chic und fit bis ins hohe Alter


Die häufigste Form des Haarausfalls hat genetische Ursachen. Da unser Lebensstil das Ausmaß des Haarausfalls jedoch mit beeinflussen kann, solltest Du auf das Rauchen verzichten und auf eine gesunde Ernährung achten. So kannst Du optisch chic mit voller Haarpracht sowie gesundheitlich in Topform ohne Raucherbein und Co. durchs Leben schreiten. Rauchen und Hautalterung ist damit ebenso passé. So lässt es sich gesund und schön älter werden - und Du wirst in jedem Lebensabschnitt noch jünger geschätzt als Du tatsächlich bist. Entscheide Dich darum am besten noch heute für ein rauchfreies und gesundes Leben!


 

Hol Dir jetzt deine Rauchfrei-Tipps

Janine Ehret

Janine ist mit Herz und Seele Ernährungswissenschaftlerin. Ihr Anliegen ist es zu zeigen, wie ein gesunder Lebensstil unsere Leistungsfähigkeit und unser Wohlbefinden steigern können. Sie motiviert Dich gerne auf Deinem Weg in ein gesundes, rauchfreies Leben.

Dazu passende Artikel