Raucherkleidung - miefendes Gift?


Du triffst Dich mit Freunden, und das Erste was sie sagen ist: Wolltest Du nicht mit dem Rauchen aufhören? Obwohl Deine letzte Zigarette schon eine Weile her ist, stinken Deine Haare und Kleidung noch immer nach Rauch. Empfindliche Nichtraucher merken meist sofort, wenn in einem Raum früher geraucht wurde. Obwohl das schon etliche Jahre her sein kann, hat sich der unangenehme Geruch in den Wänden festgesetzt. Genauso setzten sich die feinen Rauchpartikel auch in Kleidung und Haaren von Rauchern fest.

von Valentina Bahl


Der Mensch als feinsinniges Gewohnheitstier

Unsere Nase ist ein sehr feines Organ. Sie kann viele verschiedene Gerüche wahrnehmen. Wenn Du etwas allerdings sehr häufig riechst, dann gewöhnt sich Deine Nase irgendwann daran. Stinken Deine Haare also jeden Tag nach Zigarettenrauch, dann wirst Du selbst das bald gar nicht mehr wahrnehmen. Deine Umwelt empfindet diesen sogenannten ,,kalten Rauch“ aber möglicherweise als sehr unangenehm.

Große Gefahr für Deine Kinder

Auch die Kleinsten sind von dieser Art des Passivrauchs betroffen. Passivrauchen und Kinder ist daher ein besonders heikles Thema. Sobald ein Raucher Kontakt mit einem Kind hat, ist das Kind den giftigen Rauchpartikeln ausgesetzt, und raucht quasi mit. Egal, ob Du unmittelbar davor oder schon vor zwei Stunden geraucht hast. An Deiner Kleidung, Deinen Haaren und Händen hat sich nicht nur der unangenehme Geruch festgesetzt, sondern auch die kleinen giftigen Partikel aus dem Zigarettenrauch. Zu diesen giftigen Substanzen im Zigarettenrauch zählen beispielsweise Kohlenstoffmonooxid oder Butan. Für das Kind kann das unter anderem eine schlechtere Schlafqualität zur Folge haben. Abgesehen von der Kleidung, nehmen Kinder die giftigen Substanzen auch über den Teppich oder die Wände auf, wenn in der Wohnung geraucht wurde. Die Konzentration von schädlichen Stoffen wie polyzyklischen Kohlenwasserstoffen ist dann erhöht. Auch ausgiebiges Lüften eliminiert nicht alle giftigen Partikel. Da Kinder alles anfassen und in den Mund nehmen, sind Sie den giftigen Substanzen wesentlich stärker ausgesetzt als Erwachsene. Vor allem auch das Rauchen im Auto stellt für Kinder ein sehr hohes Risiko dar.

  

Zigarettenrauch "vergiftet" Kleidung, Haut und Haare

"Third Hand Smoke"

Dieses indirekte Passivrauchen wird als „Third Hand Smoke“, also Rauchen aus dritter Hand bezeichnet. Kinder können sich selbst besonders schlecht davor schützen.
Die Gefahr beim Third Hand Smoke ist nicht so offensichtlich, wie wenn jemand direkt neben Dir raucht und Dir ins Gesicht qualmt. Die giftigen Stoffe nimmst Du aber auch durch die Kleidung und über die Haut auf.
Außerdem gibt es für das Rauchen keine untere Wirkungsschwelle, ab welcher die giftigen Substanzen im Rauch giftig sind. Auch kleinste Mengen der giftigen Partikel im Rauch können bereits Schäden verursachen.

Wie wichtig ist Dir Deine Gesundheit? Mache hier das Gesundheitsquiz und denke darüber nach:

 

Fazit: Mehr als nur stinkende Kleidung!

Die größten Risikofaktoren miefender Raucherkleidung sind:

  • die unterschätze Gefahr

  • der unangenehme Geruch für Deine Umwelt

  • die große gesundheitliche Gefahr, vor allem für Kinder

Dass Deine Kleidung, Haare und Hände nach einer Zigarette also nach Rauch stinken, ist nicht das einzig Unangenehme an der Sache. Viel schlimmer ist der gesundheitliche Schaden, dem Du Dich und Deiner Umwelt dadurch fast dauerhaft aussetzt. Also gehe den Weg in die Freiheit - die Rauchfreiheit. Dann wirst Du schon bald sehen, dass Rauchen aufhören Vorteile mit sich bringt, und zwar nur Vorteile.

 

Hol Dir jetzt deine Rauchfrei-Tipps

Valentina Bahl

Valentina hat Ernährungsmanagement und Diätetik studiert. Sie steht für einen gesunden Lebensstil mit viel Sport und ausgewogener Ernährung ein. Rauchen gehört hier einfach nicht dazu. Ihr fachliches Wissen rund um ein gesundes Leben und Ihre Motivationserfahrungen als Gruppenfitnesstrainerin möchte sie gerne mit Dir teilen.