Mann konzentriert am Schreibtisch arbeitend
Rauchen fördert nicht die Konzentration

Rauchen verringert die Gehirnleistung  

Eines vorweg: Mache lieber eine Pause vom Rauchen, als eine Raucherpause. Denn für eine effektive Pause ist eine Zigarette keine gute Zutat: Das enthaltene Nikotin sorgt dafür, dass in Teilen des Gehirns, die Reizleitung der Nerven gestört ist. Dies senkt die Konzentrations- und Erinnerungsfähigkeit bei Rauchern im Vergleich zu Nichtrauchern deutlich. Doch nicht nur die Funktion des Gehirns ist gestört, es kommt durch das Nikotin sogar zum Absterben von Nervengewebe. Weiterhin ist die Sauerstoffversorgung des Gehirns durch das entstehende Gas Kohlenmonoxid stark beeinträchtigt. Das führt nicht nur zu verringerter Hirnleistung, sondern schädigt auf lange Sicht auch die Blutgefäße. Rauchen ist psychische und körperliche Nikotinsucht. Nikotin langfristig gesehen also ein Risikofaktor für einen Schlaganfall. Rauchen schadet also nicht nur  Deiner Gesundheit, sondern vermindert gleichzeitig direkt Deine Konzentration und Leistung bei der Arbeit und im Alltag. Vermutlich bräuchte Dein Gehirn eher eine Pause vom Rauchen als von der Arbeit.

 

Warum Zigaretten Deine Konzentration stören

Zwei Frauen bei Kaffeepause
Pause machen geht auch ohne Zigarette

Generell sind Pausen sehr wichtig. Ob Du Dich bei der Arbeit am Schreibtisch befindest, oder zuhause ein Buch liest. Deine Konzentrationsfähigkeit ist begrenzt. Kurze Pausen sind daher sehr förderlich, um danach wieder durchzustarten. Eine Faustregel besagt alle 90 Minuten eine kurze Pause einzulegen, um danach wieder frischer ans Werk gehen zu können. Als Nichtraucher rauchende Kollegen zu haben, kann ziemlich nervig sein. Miefige Gerüche nach deren Raucherpause, können ihnen den Spaß an der Arbeit schnell nehmen. Durch Nichtraucherschutz am Arbeitsplatz wurde hier bereits Einiges vorwärts gebracht. Wenn Du in Deiner Pause rauchst, kannst Du aber nicht nur andere, sondern sogar nicht selbst stören. Viele Raucher werden aber durch Zigaretten eher abgelenkt. Wer zu häufig seine Arbeit zum Rauchen unterbricht, verliert den Fokus und lässt richtige Konzentration gar nicht erst aufkommen. Unser Gehirn braucht ungefähr 12 Minuten, um sich voll auf eine Aufgabe einzulassen. Findet in dieser Zeit eine Ablenkung statt, beginnt die Zeit von vorne. Produktivität - Fehlanzeige. Ist man zudem tabakabhängig, hangelt man sich schnell nur noch von Pause zu Pause und denkt auch in der Zwischenzeit eher an die nächste Zigarette, als an konzentriertes Arbeiten. Wenn Du sogar während der Arbeit rauchst, kommt ein weiteres Problem erschwerend hinzu. Hirnforscher konnten zeigen, dass durch Multitasking, also dem Erledigen verschiedener Aufgaben gleichzeitig, die Konzentration auf jede einzelne Tätigkeit gesenkt wird. Wer bei der Arbeit raucht, arbeitet also deutlich ineffektiver. Ebenso wenig wie zur Konzentrationssteigerung, ist die Zigarette als Stresskiller geeignet. Die stimmungsaufhellende Wirkung des Nikotins ist in Wahrheit nämlich nur die Auffüllung des abgesunkenen Nikotinlevels seit der letzten Zigarette. Folglich ist die Zigarette selbst der Stressauslöser und unter Stress ist mangelnde Konzentration vorprogrammiert. Doch nicht nur in Momenten, in denen wir Konzentration brauchen, stört die Zigarette, sondern auch dann wenn sich unser Gehirn von allen Eindrücken und Aufgaben erholen soll: Im Schlaf. Studien konnten zeigen, dass Raucher oft schlechter und kürzer schlafen, als Nichtraucher. Demzufolge kann sich weder unser Körper, noch unser Gehirn regenerieren und die Leistungsfähigkeit sinkt auf ganzer Linie. Bestimmt hast Du nach einer langen Nacht, am nächsten Morgen schon einmal diese Erfahrung gemacht. Wir können uns nicht, wie gewohnt konzentrieren, sind müde und abgespannt. Für gute Hirnleistungen ist ein guter und erholsamer Schlaf essenziell. Um verrauchte Träume zu vermeiden, verzichte besser auf die Zigarette.

image gadget

Du bist "Meister" im Ausreden finden? Dann mache hier den Ausredencheck und lache über Deine kreativen Ausreden:

 

Alternativen für konzentrierte Leistung

Frau mit Pfeil und Bogen
Behalte das Ziel konzentriert im Visier
 
Neben dem Verzicht auf Zigaretten, gibt es noch weitere Tipps, die Dir helfen sollen, Dich besser und länger konzentrieren zu können. Schreibe eine To Do-Liste, mit Dingen, die Du erledigen willst und ziehe diese konsequent durch. Plane auch feste Pausen ein - aber nicht in der Raucherecke! Nutze kurze Unterbrechungen lieber für ein wenig Bewegung, wie ein paar Dehnübungen oder einen kurzen Spaziergang - am besten an der frischen Luft. Wenn Du etwas mehr Zeit hast, ist ein kurzes Workout optimal, um danach wieder produktiv zu sein.
Zudem ist Ordnung in Deinem Umfeld wichtig. Ein aufgeräumter Schreibtisch beispielsweise verhindert Ablenkung und hilft Dir, Dich auf das Wesentliche zu konzentrieren. Lege zudem Dein Handy beiseite. Wie auch die Zigarette, ist solche Ablenkung Gift für Deine Konzentration. Insgesamt ist der Verzicht auf Zigaretten von allen Möglichkeiten ein erster Schritt zu mehr Konzentration aber auch zu mehr Gesundheit und Energie. Falls Du Raucher bist und bisher keine Probleme mit mangelnder Konzentration hattest, stell Dir nur einmal vor, wie viel fokusierter und leistungsfähiger Du ohne Zigaretten bist. Konzentriere Dich also auf Deinen Rauchstopp - dann fällt auch das Konzentrieren leichter.