Rauchstopp: Erfahrungen von Ex-Rauchern

Ein Einblick in die Rauchstopp Erfahrungen bisheriger NichtraucherHelden

Viele Ex-Raucher haben es bereits geschafft und sind wahre NichtraucherHelden. Sie berichten hier von ihren Rauchstopp Erfahrungen mit unserem NichtraucherHelden-Programm. Auch Du kannst einer von ihnen werden. Lass Dich von ihren Geschichten motivieren.

Veronique, 55 Jahre

Es tut gut zu sehen wieviel Zigaretten ich NICHT geraucht habe!

Hallo mein Name ist Veronique, ich bin seit zwei Wochen rauchfrei. Ich rauche seit 40 Jahren und habe immer wieder versucht, mit dem Rauchen aufzuhören. Am erfolgreichsten war ich in den Schwangerschaften und bei meinem ersten Kind, noch ein Jahr danach. Jeder Rückfall hat mich in dem Gefühl bestärkt, dass ich es niemals schaffen werde. Jeder Rückfall hat mich schwächer erscheinen lassen. Dann habe ich die NichtraucherHelden-App auf Google entdeckt und jetzt bin ich seit zwei Wochen rauchfrei und habe meinen Rauchstopp mit der App wieder aufgenommen. Es hilft mir begleitet zu werden. Ich fühle mich weniger als Einzelkämpferin. Das ist schon einmal ein wesentlicher Unterschied, zu der Situation davor. Ich freu mich immer wieder über meinen Status in der App und schaue ihn manchmal mehrmals am Tag an. Es tut gut zu sehen wieviel Zigaretten ich NICHT geraucht habe und dass ich heute Klamotten gekauft habe, für die ich vorher nicht das Geld hatte, da dieses in Tabak und Zubehör geflossen sind. Ich leide und kämpfe noch sehr mit den Entzugserscheinungen und den kreisenden Gedanken, um Rauchen und Zigaretten. Es zieht irgendwie..noch kommt es mir unwirklich vor, dass dies irgendwann ganz aus meinem Leben verschwinden wird. Das Programm hilft mir, an mich zu glauben. Die Bonusversion war für mich der ausschlaggebende Punkt, diese App und das Programm zu installieren, denn ich habe die Erfahrung gemacht, relativ leicht aufhören zu können, aber immer nach einer gewissen Zeit rückfällig zu werden, dann wenn eigentlich die körperlichen Entzugserscheinungen vorbei sind. Tatsächlich habe ich in den letzten Tagen sehr euphorische Momente gehabt. Trotz der Entzugserscheinungen. Ich habe das Gefühl, näher an mir dran zu sein. Ich habe immer wieder das Gefüh, es dieses Mal für immer zu schaffen. Diese Programm kann ich nur empfehlen!

Sarah, 30 Jahre

Ich bin sehr froh, diesen Schritt gewagt zu haben!

Hallo, mein Name ist Sarah und ich bin 30 Jahre alt. Aktuell bin ich seit 18 Tagen Nichtraucher. Davor habe ich mein halbes Leben lang geraucht. Mit Anfang 20 habe ich ein paar Monate aufgehört, dann aber doch wieder angefangen. Aktive Versuche, mit dem Rauchen aufzuhören, gab es seitdem nicht mehr. Das Rauchen war innerhalb meines Alltages einfach zu normal geworden, als dass ich es infrage gestellt hätte. In der letzten Zeit wurden die Sorgen bezüglich meiner Gesundheit jedoch immer lauter und die Auswirkungen des Rauchens zeigten sich immer präsenter. Ganz klassisch habe ich mir dann als Neujahrsvorsatz vorgenommen, mit dem Rauchen aufzuhören, um meiner Gesundheit etwas Gutes zu tun. Da die Angst vor dem Scheitern sehr groß war, habe ich mich im Internet über Unterstützungsmöglichkeiten informiert und bin auf die Nichtraucherhelden-App gestoßen. Die Videos haben mir super geholfen, meine Motivation aufrechtzuerhalten und mir in vielerlei Hinsicht auch noch mal mehr die Augen geöffnet. Vor allem die Anzeige, wie viele Zigaretten und Geld ich bis heute bereits eingespart habe, hilft mir täglich auch bei aufkommenden Verlangen nicht nachzugeben. Ich konnte auch schon ziemlich schnell positive Auswirkungen auf meine körperliche Verfassung feststellen. Ich fühle mich insgesamt fitter, bin weniger müde und muss weniger husten. Auch erst jetzt als Nichtraucher stelle ich zudem fest, wie unangenehm man als Raucher eigentlich riecht. Ich bin sehr froh, diesen Schritt gewagt zu haben und kann die Nichtraucherhelden-App wirklich allen empfehlen, die es schaffen wollen, von den Zigaretten loszukommen.

René, 44 Jahre

Das Programm ist sehr effektiv!

Mit 17, zum Beginn meiner Lehre begann ich mit dem Rauchen. Ich wollte in den Pausen nicht allein in der Ecke stehen, wollte Anschluss an meinen Ausbildungskurs. Anfangs war es ungewohnt, mir wurde jedes Mal schlecht, ich bekam Kopfweh und stank. Aber hey es war zu der Zeit cool in der Gruppe zu stehen, wie Pinguine beim Schneesturm. Trotz gesundheitlicher Beschwerden, die sich mit dem Rauchen einstellten, wie Übergewicht, Kurzatmigkeit, öfters Angina und Kopfweh, konnte ich nicht mehr aufhören. Ich habe mir vorgemacht, wenn ich aufhöre, bin ich ein Außenseiter und als Endteenager war es auch irgendwie eine Rebellion an die Gesellschaft. So gingen 26 Jahre ins Land, mit Höhen und Tiefen. Ich probierte Drehtabak, stopfte selber meine „Luxusstängel“ (so nannte ich diese Krebsstäbchen gern), probierte Zigarillo und Zigarre und war auch mal für zwei Monate mit einer Pfeife unterwegs. Auch wagte ich den Weg weg vom Luxusstängel, hin zum Dampfer was ich doch schnell wieder sein ließ, weil ich dadurch sehr starke Magenprobleme bekam. Ich wagte sogar den Versuch nur noch „Genussraucher“ zu werden, aber scheiterte kläglich, weil der Teufel im Ohr sagte du brauchst es, um cool zu sein. Mit ca. 40 und einer schweren Krankheit, entschloss ich mich innerlich aufzuhören. Äußerlich war es Schein und Trug an mir selber, ich verarschte mich selber, weil ich immer wieder zum Luxusstängel griff, es wurde nach der Krankheit sogar weit mehr als vorher. Vorher war ich so bei 10 am Tag, nach der Krankheit waren es an schlechten Tagen bis zu 30. Auch fraß es mir jedes Mal ein riesiges Loch in die eh schon klamme Geldbörse. Eines Tages erzählte ein Kollege von mir, etwas über IQOS. Ich habe mich informiert und fand es sehr logisch und dachte, wenn’s hilft. Ich wechselte zu IQOS und GLO und tatsächlich habe ich weniger geraucht dadurch und war der guten Hoffnung doch endlich aufzuhören. Doch es währte nicht lang, ich verfiel durch Stress und innerer Unruhe wieder in den Sog von fast zwei Schachteln Heats oder Neo, wieder zu viel und die Gesundheit verschlechterte sich wieder. Nach zwei Monaten mit Durchfall und Magenkrämpfen, entschloss ich mich was dagegen zu tun, mit 43 wäre es doch gelacht, nicht den Absprung zu machen. Ich „googelte“ nach Apps und Programmen und stieß auf die Nichtraucherhelden. Ohne lang zu überlegen angemeldet und jeden Tag fleißig mitgemacht. Jeden Zug analysiert und hinterfragt: Muss er jetzt sein? Wo dann der Ausstiegstag immer näher rückte, bekam ich schon Angst und recherchierte nebenbei, wie es am besten gelinge. Ich stoppte für zwei Tage die App, nutzte aber mein erlerntes weiter und verfeinerte es etwas, dann wo ich zwei Tage Frei habe, war mein Tag. Am Abend davor, ging ich zur Mülltonne, genoss noch einmal die letzte GLO, verabschiedete mich von allen Rauchutensilien und „beerdigte“ quasi 26 Jahre Rauchen. Der erste Morgen ohne war schon komisch, aber ich hatte null Bedürfnis nach irgendwas mit Rauchen, gut 3 Ausrutscher hatte ich in den ersten zwei Tagen, aber diese haben mich nicht im Geringsten aus der Bahn geworfen. Nun bin ich schon 17 Tage rauchfrei und habe null Bedürfnis oder vermisse etwas. Meine Zusammenfassung: Das Programm von den Nichtraucherhelden ist sehr effektiv, es drängt dich zu nichts, es leitet dich sicher und beruhigend zum Ausstieg, den du selber bestimmen kannst, wenn du so weit bist. Auch wenn du rückfällig wirst, schreib den Support an, die setzen die App einmal zurück und dann beginnst Du von Tag 1. Ich wünsche allen zukünftigen Nichtraucherhelden viel Glück, Durchhaltekraft und vor allem viel Spaß. Ich danke den Nichtraucherhelden.de Team, dass Sie mich begleitet haben und noch immer begleiten. ICH BIN EIN NICHTRAUCHERHELD

Stephan, 45 Jahre

Ich bin mega stolz!

Hallo, mein Name ist Stephan und ich bin 44 Jahre alt, bin verheiratet und habe einen Kater. Meine Hobbys sind Laufen und Kraftsport. Mit 14 Jahren habe ich angefangen zu rauchen. Diverse Versuche, mit dem Rauchen aufzuhören, sind gescheitert. Bis zu dem Moment, wo ich von Nichtraucherhelden.de erfahren habe. Mein Entschluss stand sofort fest. Wenn nicht exakt nach 30 Raucherjahren, wann dann. Gesagt getan.... angemeldet, aufgehört und heute sind es 103 rauchfreie Tage ohne Ausrutscher.... :) Aufhören wollte ich schon sehr lange. Hab den wirklichen Dreh nie bekommen. Im Familien und Bekanntenkreis habe ich in den vergangenen Jahren einige Krankheissituationen mitbekommen, in denen die Betroffenen dann auf der Intensivstation aufgehört haben zu rauchen. Für mich stellte sich dann die Frage, muss es tatsächlich erst zu einem medizinischen Notfall kommen...... Den Rauchstopp habe ich tatsächlich schon ein paar Tage früher gewählt als von dem Programm vorgegeben (empfohlen) wurde. Entzugserscheinungen habe ich absolut nicht gespürt. Natürlich war es in den ersten Tagen nicht leicht in gewissen Situationen (nach dem Aufstehen, beim Kaffee, bei einem Glas Wein, nach dem Essen.... etc.), aber es wurde von Tag zu Tag besser und einfacher. Auch heute, also nach über drei rauchfreien Monaten ist immer mal wieder der Gedanke an einer Zigarette da, aber die Momente werden kürzer und weniger..... Mir geht es sehr gut und ich bin mega stolz, nach über 30 Jahren und täglich zwischen 20 und 30 Zigaretten endlich sagen zu können: Ich bin Nichtraucher!!! Das Programm von Nichraucherhelden.de ist einfach perfekt und unterstützt super, wenn man von den Zigaretten weg möchte. Ich würde das Programm immer weiter empfehlen. Vielen Dank an das gesamte Team!!!

Nadine, 40 Jahre

Ich kann nur sagen: Macht es!

Ich bin Nadine 39 Jahre alt, ich habe vor einem Jahr den Entschluss gefasst, das Rauchen aufzuhören, weil es mich nur noch genervt hat, dass die Zigarette den Alltag bestimmt. Ich hing nur noch an der Zigarette in jeder Situation. Also kam die Frage, wie: Nach vielem Recherchieren, wie ich nun aufhöre will, bin ich auf Nichtraucherhelden gestoßen. Was mega ist: Die Krankenkasse beteiligt sich noch dazu dran. Also startete mein Entschluss und ich legte los, mit einem mulmigen Gefühl, mit der Frage im Kopf: "Schaffe ich es oder versage ich?" Aber durch die Videos, Tipps und der App von Nichtraucherhelden war es nicht schwer mit den Entzugserscheinungen klar zu kommen. Weil sie genauso beschrieben waren, wie sie tatsächlich kamen: Ich war launisch, hatte Schwindel und Kopfweh, ich habe alles und mein Umfeld gehasst. Aber nach ein paar Tagen war es vorbei und ich kann nur sagen macht es. Es lohnt sich, es wird jeden Tag besser. Nehmt die Vollversion, ihr braucht Sie. Das Programm ist so genial gemacht, das man denkt, die Personen sitzen neben einem und sind immer für einen da. Man kann die Videos auch immer wieder anschauen, und dann ist das Rauchverlangen weg. Genauso die Spiele, die dabei sind, haben mir geholfen, in Pausen, in denen Kollegen geraucht haben. Ich habe einfach gespielt und war mega stolz das ich nicht geraucht habe. Nach einem Jahr Nichtraucher kann ich sagen, ihr schafft das. Und es lohnt sich, man hat mehr Zeit, Geld und die Gesundheit dankt es. Liebe Grüße Nadine und haltet durch.

Britta, 58 Jahre

Mein Gesundheitszustand hat sich verbessert!

Ich habe über Jahrzehnte eine Packung Zigaretten am Tag geraucht und bekam mit zunehmenden Alter immer mehr Beschwerden wie Husten, Kurzatmigkeit. Das ging mir irgendwann so auf die Nerven, dass ich bei meiner Krankenkasse wegen eines Nichtraucherkurses nachgefragt habe. So bin ich zu NichtraucherHelden gekommen. Der Kurseinstieg war sehr sanft und ich musste nicht sofort aufhören, sondern man wurde erst einmal informiert und bekam Tipps an die Hand. Ich habe also meine Schachtel Zigaretten aufgeraucht und dann keine neuen mehr gekauft. Dann habe ich mir meine Situationen klar gemacht, in denen ich gerne zur Zigarette gegriffen habe und das geändert. Euren Mandarinen-Trick fand ich zum Beispiel super. Meine Familie hat mich auch sehr unterstützt und zum Schluss bekam ich noch die Bestätigung von meinem Arzt, dass sich nach einem Vierteljahr ohne Zigarette mein Gesundheitszustand gebessert hat. Das lässt mich weiter einen Nichtraucherheld sein. Ich möchte mich hier noch einmal sehr bei Euch bedanken.

Laura, 27 Jahre

Der Rauchstopp fühlte sich richtig an

Hallo zusammen, ich bin Laura, 27 Jahre alt und seit drei Monaten stolze Nichtraucherin. Mit dem Rauchen habe ich mit ca. 15 Jahren angefangen. Über den Rauchausstieg zu überlegen, habe ich aber erst vor ein paar Monaten begonnen, als ich meine Familie in Spanien besucht habe. Mein Neffe (4 Jahre alt), den ich vielleicht zweimal im Jahr sehe, wollte mit mir spielen. Ich hatte mir jedoch kurz vorher eine Zigarette angezündet und ihm dann gesagt, er solle noch eine Minute warten. Als ich fertig geraucht hatte, war er bereits mit etwas anderem beschäftigt. Der Moment war vorbei. Er wollte nicht mehr mit mir spielen. Um keine weiteren Momente mit meinen Liebsten zu verpassen, beschloss ich, mit dem Rauchen aufzuhören. Auf NichtraucherHelden.de bin ich durch meine Krankenkasse aufmerksam geworden. Durch das Programm habe ich gelernt, wie ich meine Rauchgewohnheiten erkennen und strategisch vermeiden kann. Es hat mir nicht nur geholfen, mich auf die Raucherentwöhnung vorzubereiten, sondern auch motiviert zu bleiben. Kurze, unterhaltsame Videos oder Aufgaben haben es mir ermöglicht, mich täglich mit dem Programm zu beschäftigen, ohne meine Routine zu ändern. Zudem steht eine aktive Community zur Tat und Rat bereit, wenn man verzweifelt ist oder Ablenkung braucht. Der Rauchstopp fühlte sich richtig an und war dank des Gelernten leichter als erwartet. Natürlich muss man sich erst wieder daran gewöhnen, den Kaffee oder die Pause ohne Zigarette zu genießen, aber es lohnt sich ungemein. Ich könnte nicht dankbarer sein!

Stefan, 25 Jahre

Ich kann die App jedem empfehlen, der aufhören möchte!

Bin der Stefan, 24 Jahre jung und rauchte seit dem ich 15 bin. Den Versuch aufzuhören habe ich mit 21 und mit 23 angefangen, aber jedes Mal nicht geschafft. Ich vermute, das es an fehlenden Infos (Sucht und Ablenkungsmittel) gefehlt hat. Auf eure tolle App bin ich durch meine Krankenkasse gekommen, die mit einem rauchfreien Leben wirbt! Habe es dann erst einige Tage überlegt, ob ich dies denn auch schaffe und mir die App auch wirklich hilft! Wollte aber aufgrund meiner Augenerkrankung und meinen Kindern mit dem Rauchen endgültig aufhören! Damit wir alle mehr voneinander haben! App geladen, angemeldet und mir die Videos Tag für Tag angeguckt, am Anfang noch skeptisch, aber nach dem 3. Tag konnte ich mich überwinden, das die App einen helfen kann mit der Sucht aufzuhören! Schön find ich, dass die App einen gute Tipps zur Ablenkung und anderen Alternativen wie Fitness Videos, leckeres Essen und vieles weitere anbietet um den Rauchstopp besser durchleben zu können! Auch fantastisch ist es, dass Dr. Rupp alles sehr schön erklärt hat, wie die Sucht zu Stande kommt und man sich somit noch Mal mehr darüber im Klaren wird, wie schädlich das Rauchen und das Nikotin eigentlich ist ! Die App hilft extrem und ich kann diese jedem nur empfehlen, der mit dem Rauchen aufhören will ( Mache ich sogar mittlerweile bei Arbeitskollegen und Kunden) Ich bedanke mich bei euch für eure tolle Unterstützung und für den weiteren Weg, um weiterhin rauchfrei zu bleiben!

Sina, 38 Jahre

Optimistisch, dass es diesmal für immer ist

Moin Moin! Mein Name ist Sina, ich bin 37 Jahre alt und seit 50 Tagen frei von der Sucht, die mich schon so einiges an Geld gekostet hat. Ich habe etliche Aufhörversuche hinter mir. Ob mit Nichtraucherbüchern oder zuletzt 2019 mit Hypnose. Diesmal fühlt es sich anders an. Warum? Weil mir diesmal durch den täglichen Inhalt der App klar wurde, dass es nicht vorbei ist, wenn ich mal einen Ausrutscher habe. (Den ich aber nicht hatte.) Außerdem fand ich die Aufklärung, was die Tabakindustrie abzieht, sehr beeindruckend. Allgemein kam bei mir der Inhalt durch die dargestellten Kurz-Szenen sehr gut in meinem „Raucherhirn“ an. Seit 50 Tagen schaue ich jeden Morgen in die App. Das ist ein festes, für mich wichtiges Ritual geworden. Zur Not werde ich ja von Nichtraucherhelden erinnert. Außerdem bin ich sehr froh, dass ich mich für das Plus-Programm entschieden habe. Für mich war genau diese Entscheidung sehr wichtig und ich denke, dass es genau deshalb bei mir zum Erfolg geführt hat. Ohne täglich in der App ein Video oder Motivationsbild zu sehen, sowie meine eingesparten Zigaretten (heute 50 Tage = 750 Zigaretten!!!), weiß ich nicht, ob ich es bis heute durchgehalten hätte. Auch die Möglichkeit, in der Community Kontakt zu Gleichgesinnten aufnehmen zu können hat mir ein sehr gutes Gefühl gegeben. Schwierigkeiten macht es mir aktuell noch, wenn der Nachbar auf dem Balkon raucht und es in meine Wohnung zieht. Aber auch hier sehe ich Fortschritte, es ärgert mich von Mal zu Mal weniger. Wenn ich Situationen das erste Mal als Nichtraucherin mache (Party, Prüfung, ….) ist es oft erst einmal schwierig. Allerdings wirklich nur beim ersten Mal. Es wird immer leichter! Sehe ich auf der Straße RaucherInnen, muss ich jedes Mal grinsen und überlege, wieviel Tage ich Nichtraucherin bin und würde es am liebsten allen Rauchern erzählen! Ich drücke allen Menschen, die aufhören möchten, die Daumen! Wir schaffen das zusammen! Sina aus Hamburg

Kristin, 33 Jahre

Die Community hat mir in manch schwerer Situation geholfen!

Mein Name ist Kristin. Ich bin 32 Jahre alt. Geraucht habe ich, seitdem ich ca 15 Jahre alt war. Ich habe vor ein paar Jahren schon mal einen Aufhörversuch gestartet, allerdings allein und ohne irgendwelche Tipps. Mich hat schon sehr lange der Geruch gestört, der an Klamotten sowie Fingern hängen blieb und das ich immer schneller außer Atem war, was mich dann letztendlich zu dem erneuten Entschluss gebracht hat, endlich aufhören zu wollen. Durch meine Krankenkasse bin ich dann letztendlich auf Nichtraucherhelden aufmerksam geworden. Habe mir alles genau angeschaut, durchgelesen und mir die App heruntergeladen. Mich haben die täglichen Videos mit Vorbereitungstipps und Fakten zum Rauchen überzeugt. Ebenso, dass ich alles in meinem eigenen Tempo machen konnte und natürlich nicht von jetzt auf gleich das Rauchen aufhören musste, sondern noch ein paar Tage bis zum Rauchstopp Zeit hatte. Diese kann wirklich mit Hilfe der Videos gut genutzt werden. Ich habe es in der Zeit sogar schon geschafft, die Menge an gerauchten Zigaretten zu reduzieren. Somit hatte ich am eigentlichen Tag nicht mehr so viel Angst, es nicht zu schaffen, weil ich ja wusste das reduzieren und einige Zigaretten wegzulassen schon mal richtig gut klappt. Die Community ist auch super hilfreich, wie ich finde. Der Austausch ist sehr wichtig und hat mir in so manch schwerer Situation echt geholfen. Ich bin seit mittlerweile 15 Tagen rauchfrei und sehr zuversichtlich, es auch weiterhin zu bleiben, weil ich mich einfach gut versorgt fühle. Ganz ohne Entzugserscheinungen lief es bei mir natürlich auch nicht und ich habe mich oft gefragt, ob ich es schaffen kann… aber ja, ich kann und habe es bis jetzt durchgezogen und werde es auch weiterhin durchhalten, denn ich bin jetzt eine Nichtraucherheldin.



Hol Dir jetzt Deine Rauchfrei-Tipps

Kostenlos und hilfreich



1

Motiviere Dich durch Rauchstopp Erfahrungen von Ex-Rauchern

Die meisten Raucher haben Angst vor dem Rauchstopp. Angst vor dem, was da kommt, Angst, das Leben ohne Zigaretten nicht mehr genießen zu können oder einen ewigen Kampf führen zu müssen. Besonders Frauen haben Angst vor einer Gewichtszunahme, wenn sie Nichtraucherin sind. Mit den Erfahrungen von Ex-Rauchern möchten wir Dir Mut machen und diese Ängste abbauen. Auch Du kannst den Rauchstopp schaffen und vom Nikotin wegkommen. Die meisten Raucher berichten nach dem Aufhören, dass es lange nicht so schlimm und schwierig war, als vorher gedacht. Auch als Nichtraucher können sie ihr Leben genießen – sogar mit mehr Energie, Gesundheit und Geld. Mit dem Rauchen aufzuhören bedeutet keine zwangsläufige Gewichtszunahme. Hole Dir Motivation durch die Rauchstopp Erfahrungen dieser Ex-Raucher.

2

Durch professionelle Unterstützung den Rauchstopp erfolgreich meistern

Viele Raucher haben uns ihre Erfahrungen von Ihrem Rauchstopp mit unserem NichtraucherHelden Programm zur Verfügung gestellt. Sie berichten hier ganz ehrlich, wie es ihnen beim Rauchausstieg erging. Die ersten Tage sind für viele Raucher nicht immer einfach. Die Zigarette hat schließlich, meist von der Jugend an, fest dazugehört. Daher ist es sinnvoll, sich professionelle Unterstützung für den Rauchstopp zu holen. Unsere Ex-Raucher berichten alle, dass sie durch das NichtraucherHelden Programm super auf den Rauchstopp vorbereitet und dabei begleitet wurden. Durch die sehr anschaulichen Coaching-Videos hat es bei vielen Rauchern den berühmten "Klick im Kopf" gemacht.

3

Gewinne durch den Rauchstopp, wie bereits viele Ex Raucher vor Dir

Viele unserer Ex-Raucher berichten, dass sie sich gedacht haben "Ich versuche es einfach – ich kann ja nichts verlieren". Die Kosten werden sogar von der Krankenkasse übernommen. Je nach Krankenkasse werden sogar bis zu 100% erstattet und zwar unabhängig davon, ob Du den Rauchstopp auch tatsächlich geschafft hast oder nicht. Du musst lediglich den Kurs (10 Einheiten) durchlaufen haben. Was soll also passieren? Du hast kein Risiko und kannst nur gewinnen! Ein Rauchstopp, wie Du in all den Erfahrungsberichten lesen kannst, gibt dir so viel zurück. Freiheit, Geld, Zeit, Gesundheit, Fitness, kein Gestank mehr. Du kannst Deinen Kindern ein Vorbild sein. Es gibt unzählige Gründe für einen Rauchstopp. Was sind Deine? Wann hörst Du mit dem Rauchen auf?

4

Keine Angst mehr vor Lungenkrebs, Schlaganfall und Co.

Viele Raucher, vor allem Frauen, berichten von ihrem schlechten Gewissen. Sie wollen nicht mehr die Angst haben, von den Zigaretten krank zu werden und irgendwann Lungenkrebs oder einen Schlaganfall zu bekommen. Als Raucher kennt man das Risiko für die Gesundheit, und trotzdem greift man immer wieder zum Glimmstängel. Es ist wie eine Befreiung, wenn man dann rauchfrei ist. Die Lunge regeneriert sich, was die meisten Ex-Raucher sehr schnell merken. Als Nichtraucher bzw. Nichtraucherin hast Du wieder mehr Puste. Das Risiko für Schlaganfall, Herzinfarkt und Lungenkrebs geht nach und nach zurück. Aufgrund des Rauchens hat nicht nur Deine Lunge gelitten. Wenn Du rauchfrei bist, wird beispielsweise innerhalb kurzer Zeit auch Dein Geruch und Geschmack viel besser.